rss

Warning: Use of undefined constant yes - assumed 'yes' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /kunden/311820_66882/webseiten/wordpress/wp-content/themes/wp-org-prolific-prem/index.php on line 15

Warning: Use of undefined constant yes - assumed 'yes' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /kunden/311820_66882/webseiten/wordpress/wp-content/themes/wp-org-prolific-prem/banner468.php on line 1
0

50 schwere Fehler im Online-Handel

Nach einer Studie der KfW Bank scheitern 32 Prozent aller Online-Händler innerhalb der ersten 3 Jahre nach der Gründung. Die Ursachen für das Scheitern sind immer wieder die gleichen Fehler, die sich in folgende Kategorien einteilen lassen:

Inhaltliche Planung

  1. Ich bewältige alles allein
  2. Unterschätzter Aufwand
  3. Zu viel oder zu wenig Planen
  4. Wichtige Aspekte übersehen
  5. Zu starke Konzentration auf weniger wichtige Dinge

Geschäftsidee

  1. Vernachlässigung der Entwicklung einer Geschäftsidee
  2. Gute Ideen, aber kaum Umsetzungsmöglichkeiten
  3. Mangelnde Überprüfung und Analyse am Markt
  4. Hartnäckiges Festhalten an einer einmal gefassten Idee
  5. Betriebsblindheit gegenüber eigenen Ideen und Konzepten

Fremdfinanzierung

  1. Bedarf an Fremdmitteln wird nicht erkannt
  2. Minderwertiges Bankkonzept
  3. Unvollständiger Bedarf wird beantragt
  4. Rückzahlung von Krediten wird nicht eingeplant
  5. Vergleich von Angeboten und Konditionen entfällt aus Dankbarkeit für einen Kredit

Finanzielle Planung

  1. Staatliche Fördermöglichkeiten nicht nutzen
  2. Kostenfaktoren außer Acht lassen
  3. Zu geringe Gewinne durch harten Preiskampf
  4. Keine Kenntnisse über einen ordnungsgemäßen Businessplan
  5. Lebenshaltungskosten in der Start- und Gründungsphase

Online-Shop-System

  1. Ungünstige URL
  2. Unklare Navigation und schlechte Produktpräsentation
  3. Fehlende Vertrauenswürdigkeit
  4. Detailseiten werden nicht als Einstiegsseiten gesehen
  5. Überfrachtung der Startseite

Kundenbetreuung

  1. Fehlende Kundenhotline
  2. Langsame oder keine Reaktionen auf Kundenanfragen
  3. Versand langsam und nicht professionell
  4. Mangelnde Informationen im Shop
  5. Spam-E-Mails von externen Zahlungsanbietern

Check-Out-Prozess

  1. Einkauf nur nach Registrierung möglich
  2. Zu wenig Zahlarten im Shop
  3. Fehlende oder einfallslose Danke-Seite
  4. Kunde wird im Checkout „gefangen“ gehalten
  5. Übertriebenes Cross-Selling

Marketing

  1. Ein unterschätztes Thema
  2. Uninteressante Pressemeldungen
  3. Konzeptlosigkeit
  4. Halbherzig in sozialen Netzen
  5. Kostspielige Maßnahmen anstelle von kostenlosen Instrumenten

Suchmaschinenoptimierung

  1. SEO einmal und nicht wieder
  2. Suchmaschinenoptimierung aus dem Bauch
  3. Wahlloser Linkaufbau
  4. Mangelnde Aktualität
  5. Keyword Stuffing

Recht

  1. Verbrauchertexte und Rechtstexte
  2. Rechtlicher Umgang mit bestimmten Produkten
  3. Am falschen Ende sparen
  4. Rechtliches in Bezug auf E-Mails und Aktionen
  5. Fehlende Aktualisierung und Anpassung an neue Gesetze und Bestimmungen

Das Magazin INTERNETHANDEL geht in seiner aktuellen Ausgabe Die 50 größten Fehler im Online-Handel ausführlich auf alle 50 Fehler ein.

7

Blog Einnahmen und Statistik November 2011

Im November sind etwas weniger Besucher gekommen als im Vormonat. Dafür sind aber die Einnahmen gestiegen, worüber ich mich sehr gefreut habe. Gerade die letzten Tage haben mir gezeigt, dass nach dem Panda-Update und damit einhergehenden Änderungen Weblog-ABC auf dem richtigen Weg ist. Das wird sich aber im nächsten Monat nicht zeigen. Der Dezember ist aus meiner Erfahrung heraus eher der saure Gurken Monat für Blogger. Ich lass mich aber gerne positiv überraschen!

Blog Einnahmen November 2011

Im November habe ich 121,16 Euro (Vormonat: 103,26 Euro) mit Weblog-ABC eingenommen. Im Vergleich zum Vormonat sind die Einnahmen gestiegen.

Die meisten Einnahmen erziele ich mit Affiliate Marketing Netzwerken. Hier die Einnahmequellen im Detail:

  • Affiliate Marketing: 67,60 Euro
  • AdSense: 18,56 Euro
  • Direktvermarktung: 20 Euro
  • Bezahlte Posts: 15 Euro

Unter den Partnerprogrammen laufen Superclix und Backlinkseller (Partnerlinks) am besten.

Zugriffsquellen

  • Suchmaschinen: 3.197 (72,63%)
  • Direkte Zugriffe: 624 (14,18%)
  • Verweis-Websites: 539 (12,24%)
  • Sonstiges: 42 (0,95%)

Weblog-ABC Besucher- und Einnahmen Statistik

Monat Besuche Seitenzugr. Seiten/Besuch Abspr.rate Ø Besuchszeit Einnahmen
November 4.265 7.021 1,65 78,62 01:18min 121,16 Euro
Oktober 4.841 8.896 1,84 78,81% 01:21min 103,26 Euro
September 5.132 9.290 1,81 76,25% 01:28min 127,70 Euro
August 5.296 9.072 1,71 76,15% 01:22min 143,80 Euro
Juli 4.854 8.856 1,82 72,87% 01:41min 149,52 Euro
Juni 4.427 7.464 1,69 75,83% 01:31min 126,75 Euro
Mai 4.527 7.952 1,76 74,97% 01:27min 115,33 Euro
April 4.481 7.908 1,76 74,58% 01:31min 155,76 Euro
März 5.482 9.131 1,67 76,61% 01:24min 195,48 Euro
Februar 4.974 8.961 1,80 74,45% 01:39min 168,29 Euro
Januar 4.773 8.320 1,74 74,75% 01:45min 130,49 Euro
Dezember 4.386 7.230 1,65 75,13% 01:39min 125,38 Euro
November 4.882 7.977 1,63 73,56% 01:42min 123,87 Euro
Oktober 4.769 8.187 1,72 74,19% 01:47min 110,18 Euro
September 4.479 7.534 1,68 72,85% 01:44min 138,71 Euro
August 4.509 7.585 1,68 73,83% 01:47min 82,37 Euro
Juli 3.756 6.822 1,82 73,14% 02:02min 88,07 Euro
Juni 3.056 5.370 1,76 73,92% 02:00min 94,63 Euro
Mai 2.881 4.805 1,67 73,10% 01:28min 53,34 Euro
April 2.925 5.323 1,82 72,03% 01:59min 42,77 Euro
März 2.844 4.978 1,75 71,94% 02:08min 18,60 Euro
Februar 3.182 5.406 1,70 72,19% 01:43min 16,10 Euro
Januar 2.066 3.476 1,68 71,25% 01:38min 14,96 Euro

Beliebte Artikel im November 2011

Fazit und Ausblick

Die Einnahmen haben sich in diesem Monat ausnahmsweise mal wieder positiv entwickelt. Die Besuchszahlen haben sich allerdings nicht so entwickelt, wie ich es mir wünsche. Daran wird auch der Dezember nichts ändern, zumal um Weihnachten erfahrungsgemäß eher weniger Leser ins Weblog-ABC kommen.

Hier geht’s zu den vergangenen Blog Einnahmen und Statistik Berichten.

2

Top Ranking bei Google

Spätestens mit dem Panda Update haben es auch die letzten Webmaster begriffen: Google möchte qualitativ hochwertige Seiten in den Suchergebnissen listen. Leider ist dieses Unterfangen nicht ganz so einfach. Ein Top Ranking bei Google wünscht sich jeder Webmaster. Aber wie geht man das am besten an?

In SEO Blogs wie z.B. tagSeoBlog kann man nachlesen, dass auch die Zielgruppe entscheidend zur Beurteilung der Qualität ist. Das ist völlig richtig und ich möchte diese Tatsache an einem Beispiel erläutern.

Zielgruppengerechte Informationen

Keyword „Events in München“
Zu diesem Keyword wird jedem einleuchten, dass jüngere andere Suchresultate erwarten als ältere Menschen.

In einer idealen Welt würden Google & Co das Suchverhalten jedes einzelnen Users festhalten und für jeden User eigens zugeschnittene Suchergebnisse liefern. Wer noch nie nach Oper oder Theater gesucht hat, aber im Umkehrschluss schon sehr oft nach Rock-Konzerten gesucht oder sich auf solchen Seiten aufgehalten hat, der wird bei der Suche im Beispiel oben wohl eher auch Rock-Konzerte in München in der Trefferliste erwarten. Andere vielleicht eher die Diskotheken. Leider wäre das doch etwas zu viel des Guten. Selbst Google könnte nicht für jeden User individuelle Ergebnisse liefern. Auf der anderen Seite ist es jedoch zwingend notwendig, zumindest verschiedene Zielgruppen zu unterscheiden. Warum liegt auf der Hand. Das Internet ist mittlerweile mehr als Erwachsen geworden. Es sind nicht mehr die jüngeren Menschen, die sich dort tummeln, was sicher vor einigen Jahren größtenteils noch der Fall war. Mittlerweile ist das Internet für alle Altersgruppen nicht mehr aus dem Leben wegzudenken und ein Umdenken der Suchmaschinen Hersteller ist zwingend notwendig. Die Suchresultate je nach Zielgruppe zu unterscheiden ist ein guter Mittelweg. Vielleicht sind ja in einigen Jahren die InMemory Datenbanken so weit fortgeschritten, dass man über performante Suchresultate bezogen auf eine einzelne Person nachdenken kann. Mal sehen!

Mögliche Zielgruppen sortiert nach der Bedeutung:

  1. Alter und Geschlecht
  2. Geographisches Ziel
  3. Beruf und Hobbys
  4. Bildungsniveau und Einkommen
  5. Familienstand
  6. Andere Interessen (z.B. Reisen)

Warum steht das geographische Ziel so weit oben? Ganz einfach. Ich glaube, die grosse Masse an Suchenden möchte Ergebnisse in der eigenen Sprache sehen. Je nach Bildungsniveau kann das aber auch überhaupt keine Rolle mehr spielen. Das ist ein gutes Beispiel dafür, dass die Zielgruppe durchaus auch Vernetzungen enthält und nicht ganz so einfach auszuwerten ist.

In den Google Webmaster Tools können die Betreiber einer Seite einige Einstellungen vornehmen und Google damit schon mal hilfreiche Informationen mit auf den Weg geben. Ich denke, das ist auch sinnvoll und hilft letztendlich Google zu erkennen, dass es sich bei dem Content auch tatsächlich um qualitativ hochwertigen Inhalt handelt. Warum ist einfach erklärt. Wer der deutschen Sprache nicht mächtig ist, wird z.B. Weblog-ABC schnell wieder verlassen. Das hat eigentlich überhaupt nichts mit dem Inhalt zu tun. Wie aber sollen die Suchmaschinen das erkennen? Genau, nur wenn sie wissen, dass die Seite auf das geographische Ziel Deutschland, Österreich und die Schweiz ausgerichtet ist. Daher macht diese Angabe schon mal Sinn.

Suchmaschinenoptimierung

Zur Suchmaschinenoptimierung habe ich hier schon einige Artikel geschrieben. Der beste Inhalt nützt nichts, wenn kein Mensch die Seite finden kann. Es kann daher nichts schaden, in sinnvollen Kommentaren auf Traffic starken Seiten etwas Eigenwerbung zu betreiben. Ist der Inhalt wirklich gut, kommen schnell die ersten Backlinks von anderen Webseiten. Mit etwas Glück sind auch Seiten dabei, die Google als vertrauenswürdig einstuft und etwas höher rankt. Das ist schon das wichtigste Kriterium in Bezug auf die externe Optimierung. Bei der internen Optimierung sollten Webmaster dafür sorgen, dass wichtige Seiten auch entsprechend gut intern verlinkt (Interne Blog Artikel Verlinkung) werden. Wenn mehrere Klicks notwendig sind, um von der Startseite aus zu einer bestimmten Seite zu gelangen, desto schwächer rankt Google diese Seite im Verhältnis. Eine Seite, die irgendwo weit hinten „versteckt“ ist und auch sonst nirgends verlinkt wird, kann nicht gut sein. Ich glaube, diese Denkweise ist nicht ganz von der Hand zu weisen.

Es gibt noch viele weitere Kriterien wie lokale Suchmaschinenoptimierung (z.B. Suchmaschinenoptimierung aus Berlin).

Viele weitere Kriterien sind in meinen Berichten zur Suchmaschinenoptimierung erkärt. Deswegen möchte ich mich an dieser Stelle kurz fassen.

Responsive Web-Design

Warum passt Responsive Web-Design thematisch in die Diskussionen zur Zielgruppe? Na ja, ich unterstelle mal, dass z.B. viele junge Menschen eher mit Smartphones im Web unterwegs sind als ältere Menschen. Ausnahmen bestätigen die Regel. Die ältere am PC gross gewordene Generation schreibt E-Mails, die nächste darauf folgende Generation nutzt Social Media als Kommunikationsmittel und sagt, dass E-Mails als Hauptkommunikationsmittel längst out sind. Durch Responsive Web-Design sind die Zeiten vorbei, in denen sich Web-Designer innerhalb einer bestimmten Standardbreite bewegen mußten. Smartphones und Tablet PC’s wie das iPad haben ein kleineres Display als Monitore und fordern ihren Tribut. Responsive (Deutsch: Reaktionsfähig) Web-Design passt Inhalte automatisch auf die zur Verfügung stehende Darstellungsgröße an. Das macht sehr viel Sinn, muss aber nicht mit einem technischen Meisterwerk gleichgesetzt werden. Ich selbst habe hier im Weblog-ABC das Design umgestellt und setze auf ein kommerzielles WordPress Theme von Solostream. Die überschaubare Investition hat sich ausgezahlt und meine Seite läßt sich auch ohne Responsive Web-Design Umstellungen sowohl mit meinem Blackberry Torch 9800 als auch mit meinem iPad sehr gut lesen.

Panda Update

Keine Angst, ich werde jetzt nicht seitenweise über das Panda Update schreiben. Das haben schon andere Webseiten gemacht. Ich möchte hier nur zusammenfassend 2 Punkte ansprechen. Google wird die Qualität von Webseiten in Zukunft sehr stark nach der Verweildauer und der Absprungrate (7 Tipps zum Verbessern der Absprungrate) beurteilen. Die beste Maßnahme ist, minderwertige Inhalte auszutauschen und wenn möglich die Seiten mit interaktiven Elementen wie z.B. Video’s, Podcasts, Tabellen und Auswertungen anzureichern. Das sollte die Besucher einladen, etwas länger auf einer Seite zu verweilen. Ich könnte jetzt noch viel mehr schreiben, da ich selbst vom Panda Update betroffen war, nach einem sehr zähen Austausch mit Google aber (endlich) wieder grünes Licht erhalten habe.

3

Produkte und Waren aus China importieren

Für jeden Online-Händler ist der erste Schritt, ein Produkt zu finden, das sich verkaufen läßt. Ist diese Hürde erst einmal überwunden, geht es darum, einen möglichst guten Einkaufspreis zu erzielen. Lieferanten mit guten Konditionen zu finden, kann mitunter ein sehr schwieriges Unterfangen sein. Da liegt es auf der Hand, sich auch im Ausland nach potentiellen Lieferanten umzusehen.

Warenimport aus China

Der Preiskampf tobt und die Landesgrenzen werden Dank des Internets zunehmends leichter überwunden. Im Artikel Online-Handel in Europa habe ich darüber schon berichtet. China ist das Land der Produktion und meistens lassen sich Waren direkt in den Produktionsländern am günstigsten beschaffen. Da liegt es auf der Hand, sich mit dem Import von Waren aus China zu beschäftigen.

Gibt es Hürden?

Ja, es gibt Hürden, die um ehrlich zu sein für die meisten Online-Händler nicht zu überwinden sind. Zunächst müssen Lieferanten in China gefunden werden. Dann geht es darum herauszufinden, ob die Unternehmen vertrauenswürdig sind, Zusagen einhalten, gute Preise anbieten und vieles mehr. Über Messen oder Kontakte vor Ort können Online-Händler mögliche Lieferanten finden. Das ist leider nicht so einfach wie es klingt. Allein die Reisen nach China sind zu stemmen und müssen gut vorbereitet werden. Wenn nicht, fliegt man oft ohne Erfolg nach China und ausser Kosten und Spesen ist nichts gewesen. Sind (endlich) potentielle Lieferanten und Produkte gefunden, kann der nächste Schritt erfolgen. Es geht darum, die Einkaufskonditionen wie z.B. den Preis zu verhandeln. In einer fremden Kultur ist das nicht einfach. Gute Vorbereitung ist notwendig oder man akzeptiert einfach die angebotenen Konditionen und setzt sich somit nicht von der Konkurrenz ab. Anschließend geht es darum, sich mit den Exportkonditionen zu befassen und die Zollbestimmen zu studieren. Auch wenn das alles von einem Transportunternehmen übernommen wird, so muss man sich dennoch auskennen, um nicht von explodierenden Kosten oder Verzögerungen in der Lieferung überrascht zu werden. Alles in allem also doch einige Hürden, die es einem kleineren Online-Händler meines Erachtens (fast) unmöglich machen, Produkte aus China zu importieren.

Warenimport aus China ist mehr als nur im Internet nach geeigneten Lieferanten zu suchen und auf bestellen zu klicken. Das ist hoffentlich jedem klar. Auf der anderen Seite können Online-Händler aber durch einen erfolgreichen Import von Produkten aus China hier in Deutschland ein Alleinstellungsmerkmal erreichen und sich dadurch deutlich von der Konkurrenz absetzen. Durch geringere Preise steigt der Profit und der Spielraum für Investitionen und Wachstum ist größer als bei der Konkurrenz.

Die aktuelle Ausgabe des Magazin’s INTERNETHANDEL beschäftigt sich mit dem Thema Warenimport aus China und gibt viel hilfreiche Tipps für den Handel mit Übersee!

2

Webworker Quellen

Heute möchte ich einige meiner Quellen bekannt geben und damit gleichzeitig an der Blogparade von Bohncore teilnehmen.

Eine gute Idee, die hoffentlich viele tolle Links beschert.

Bloggen

Zweidoteins.de – SEO Blog, Affiliate Marketing, Online Marketing und Social Media
Problogger.net – Über das Bloggen
Netzpanorama.de – Bloggen und WordPress
Blogprojekt.de – Tipps für Blogger
Kaithrun.de – Bloggen und Social Media

Webwork

Selbständig im Netz – Tipps und Tricks für die Selbständigkeit und zum Geld verdienen im Internet
Bohncore.de – Webwork, Bloggen, WordPress, Social Media, Internet und Design

WordPress

Perun.net – WordPress und Webwork
WP-Zone.de – WordPress
Playground.ebiene.de – WordPress, Apps und eCommerce Magazin

Webdesign & Webentwicklung

Smashingmagazine.com – Webdesigner und Entwickler

Social Media

Onlinelupe – Social Media, eCommerce, Blogging, Online Marketing
t3n – Social Media, Open Source, eCommerce, Startups, Typo3 Magazin
Facebook Titelbilder – GB Pics, Jappy, Facebook und Gästebuch Bilder

Affiliate- & Online-Marketing

Eisy.eu – Affiliate Marketing und SEO Blog
Affiliate-Marketing-Tipps.de – Tipps und Anleitungen zum Geld verdienen mit Affiliate Marketing

SEO

S1-Suchmaschinenoptimierung – SEO Tipps und Beratung
Tagseoblog.de – (Bilder) SEO Blog
Seo-united.de – SEO und Online-Marketing

Weitere interessante Quellen habe ich bereits im Post t3n Blogs des Jahres veröffentlicht!