rss

Warning: Use of undefined constant yes - assumed 'yes' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /kunden/311820_66882/webseiten/wordpress/wp-content/themes/wp-org-prolific-prem/index.php on line 15

Warning: Use of undefined constant yes - assumed 'yes' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /kunden/311820_66882/webseiten/wordpress/wp-content/themes/wp-org-prolific-prem/banner468.php on line 1
5

Die besten SEO Plugins

In letzter Zeit habe ich mich viel mit SEO Plugins beschäftigt.

Im Weblog-ABC sind jetzt schon sehr viele Artikel veröffentlicht und ich möchte natürlich, dass die Artikel so gut wie möglich über Google & Co gefunden werden.

Ich selbst beachte einige SEO Regeln, bin aber faul und möchte die Blog interne Suchmaschinenoptimierung so weit es geht einem Tool überlassen.

Da stellt sich schnell die Frage:
Welches SEO Plugin eignet sich für mich am besten?

SEO Plugins

  1. WPseo – Dieses von Sergej Müller entwickelte Plugin ist zwar nicht hier im Einsatz. Ich habe es aber vor einigen Wochen heruntergeladen und 10 Tage lang auf einer anderen Webseite getestet. Bereits nach wenigen Tagen war ich von dem Plugin überzeugt und habe mir eine Lizenz für 19,90 Euro erworben. Sind die Einstellungen einmal gemacht, müssen nicht bei jedem Artikel auf das Neue Angaben zu den Keywords usw. gemacht werden. Das gefällt mir und es spart vor allem auch wertvolle Zeit für das Bloggen. Schön sind auch die Informationen, die im SEO Monitor im Dashboard angezeigt werden. Dazu zählen Alexa Ranking und Yahoo Backlinks. Es sind fast 80 Einstellungen vorzunehmen, danach muss aber so gut wie nichts mehr gemacht werden. Das Plugin kümmert sich fortan um die Suchmaschinenoptimierung. WPseo ist sowohl für Einsteiger als auch für Fortgeschrittene geeignet und alle möglichen Einstellungen sind ausgezeichnet dokumentiert. Support wird auch angeboten. Viele SEO Plugins brauchen einige Zeit, bis sie mit den aktuellen WordPress Versionen lauffähig sind. Das kann zwar bei keinem Plugin ausgeschlossen werden, aber bei WPseo ist dieses Risiko durch das kommerzielle Interesse aber geringer.
  2. All-in-One SEO Pack – Das All in One SEO Pack von Michael Torbert ist derzeit hier im Einsatz. Ich bin damit zufrieden. Es bietet viele Einstellmöglichkeiten. Alles in allem eine gute kostenlose Alternative zu WPseo und gerade auch für Einsteiger geeignet. Die Grundeinstellungen sind bereits sinnvoll gewählt und können größtenteils einfach so gelassen werden.
  3. izioSEO
    izioSEO selbst sagt: „izioSEO hilft Ihnen ihren Inhalt suchmaschinenfreundlich aufzubereiten, während Sie sich um andere Dinge kümmern können“. Das beschreibt gut, warum man ein SEO Plugin einsetzen sollte. Die automatische Titel Generierung unter Verwendung einer Stoppword Liste würde ich gerne mal testen. Es kommen sicher keine idealen Titel dabei raus, aber immerhin sollten die vorgeschlagenen Wörter zumindest aus Sicht der Keyworddichte (ein wichtiges SEO Kriterium) ideal sein. Der vorschlagene Titel kann dann ja noch etwas freundlicher für die Besucher formuliert werden. Auch sonst bietet das Plugin viele Funktionen wie z.B. die Anonymisierung von Links, die vor allem Affiliates sicher zu schätzen wissen.
  4. Headspace 2 SEO Plugin – HeadSpace2 ist ein All-in-One Plugin zur Suchmaschinenoptimierung. Es gibt ein Video, welches die automatische Erkennung von Tags oder Keywords schön aufzeigt. Auf die vielen anderen Funktionen geht das Video (ohne Sprache) leider nicht ein. Wie gesagt, HeadSpace hat viele Funktionen, darunter die automatische Erkennung von Tags und Keywords oder auch die Einstellung von Follow oder Nofollow pro Seite. Dieses SEO Plugin ist für Anfänger meines Erachtens nicht so gut geeignet. Fortgeschrittene User finden aber eine wirklich sehr große Anzahl von nützlichen Funktionen.
  5. Platinum SEO Pack – Das Plugin ist ähnlich wie All-in-One SEO Pack ein Allrounder, bietet aber ein paar zusätzliche Funktionen. Die 301 Redirect Funktion erspart ein weiteres Plugin und ist sehr nützlich, wenn man alte Dateinamen auf neuere Namen weiterleiten möchte. Ein schönes Feature ist in diesem Zusammenhang, dass man bei URL Änderungen automatisch durch das Plugin auf die neue URL umgeleitet wird.
  6. WordPress SEO Master – Dieses SEO Plugin besteht aus 4 Bereichen. Das Meta Modul (Titel, Meta Description und Keyword Tags), Nofollow Modul (Follow oder Nofollow individuell setzen), Noindex Modul (Indexierung einer Seite bei Google verhindern und ggf. Duplicate Content vermeiden) und Autolinker Modul (Keywords durch URLs ersetzen). Die Möglichkeit, bestimmte Keywords durch eine URL zu ersetzen, ist gerade für Affiliates sicherlich sehr interessant.
  7. Meta Robots WordPress Plugin – Dieses SEO Plugin bietet vor allem einige Einstellungen für die Meta Tags (Title, Description, Keywords…). Auch die Indexieriung einer Seite durch Google kann zur Vermeidung von Duplicate Content individuell abgestellt werden. Neue Features, die andere Plugins nicht auch bieten, sehe ich keine.
  8. SEO Slugs – Mit diesem Plugin werden die Permalinks optimiert. Wörter wie „und, oder, die, der, das, in, am, ein,…“ werden aus den Permalinks entfernt. Google & Co finden dann auch nur die wirklich relevanten Keywörter.
  9. SEO Smart Links – Automatische interne Blog Artikel Verlinkung durch Keywords oder Phrasen. Das ist die Hauptfunktion von diesem SEO Plugin. Die Verlinkung wird automatisch durch das Plugin vorgenommen. Das ist bequem, kann aber auch die eine oder andere Überraschung beinhalten. Eine gute interne Verlinkung ist aber aus SEO Sicht sehr wichtig. Dieses Plugin alleine genügt nicht zur Suchmaschinenoptimierung. Wer alle wichtigen Bereiche mit einem Plugin abdecken will, muss ein weiteres Plugin installieren.
  10. SEO Friendly ImagesSuchmaschinenoptimierung für die Bilder und Photos einer Webseite. Gerade über die Bildersuche gelangen immer noch viele Besucher auf eine Webseite, das sollte nicht unterschätzt werden. SEO Friendly Images erzeugt die passenden ALT und TITLE Tags für Bilder und Photos. Mehr kann das Plugin aber nicht, d.h. ein weiteres SEO Plugin zur Optimierung der Seiten muss zusätzlich eingesetzt werden.
  11. Platinum SEO Plugin – Dieses SEO Plugin bietet eine Vielzahl an Funktionen. Dazu gehören unter anderem die automatische 301 Weiterleitung für Permalinks und die automatische Generierung von Meta Tags.

Eine bestehende Website kann durch SEO-Software in die Top 10 Seiten der Suchmaschinen gebracht werden. Die SEO Software Hello-Engines! von Acebit sorgt für eine erfolgreiche Webseitenoptimierung. Zusätzlich zum SEO Plugin habe ich Hello-Engines! im Einsatz.

Weitere SEO Plugins oder Software rund um die Suchmaschinenoptimierung können in den Kommentaren gepostet werden. Ich freue mich auf eure Hinweise!


wpSEO, das Plugin für WordPress SEO

8

Traffic durch Ping Dienste

Mehr Traffic durch Ping Dienste. Wer Artikel veröffentlicht, möchte auch, dass sie gelesen werden. Dabei helfen Ping Dienste!

Warum Ping Dienste?

Nach der Veröffentlichung möchte jeder Webmaster, dass der Artikel auch gelesen wird. Zunächst ist es wichtig, den neuen Artikel bei den Suchmaschinen anzumelden. Klar, gerade Google kommt ab und zu auch so vorbei. Das kann aber, gerade bei Artikeln mit aktuell viel diskutiertem Inhalt, viel zu spät sein. Bei noch nicht so bekannten Webseiten kann das schon mal Tage dauern. Mit einem Ping lassen sich die Tage in wenige Minuten bis hin zu 20 Sekunden (kam bei mir schon vor) reduzieren. Der Ping veranlasst Google & Co, den neuen Inhalt auf meiner Seite zu scannen und für die Suchmaschinen sichtbar zu machen. Nur so kann der Artikel überhaupt erst in den Suchergebnisseiten angezeigt, gefunden und aufgerufen werden. Grund genug, sich mehr mit diesem Thema zu beschäftigen.

Ping Dienste im Blog einstellen

In der Konfiguration des Blogs können sogenannten Ping Adressen zu wichtigen Blog Aggregatoren (das sind nicht nur Google & Co, sondern z.B. auch bei Diensten wie Technorati) gepflegt werden. Wer mit der Webseite Technorati nichts anfangen kann, sollte mal dort vorbei schauen. Bei Technorati findet ihr zu jedem denkbaren Thema weltweit Blogs in fast allen Sprachen. Fast alle Blogger melden dort ihre Blogs an. Es gibt auch ein Technorati Ranking, mit dem man einen Blog mit anderen vergleichen kann. Also, am besten den eigenen Blog dort anmelden und auch dafür sorgen, dass Technorati angepingt wird. Weiter unten mehr zu Technorati.

In WordPress könnt ihr die Ping Dienste unter Einstellungen –> Schreiben pflegen (siehe Bild).

Ping Dienste

Liste mit Ping Diensten

Wichtig ist, dass ihr euren Inhalt nicht über zu viele Ping Dienste verbreitet. Warum? Ganz einfach, dann wird euer Inhalt den Suchmaschinenbetreibern wie Google ständig von all den eingestellten Ping Diensten angeboten. Schnell wird SPAM vermutet, was nicht gut für das Ranking eurer Seite ist. Daher bitte die Ping Dienste sorgfältig aussuchen. Oft reichen schon 2-3 Dienste aus, die (fast) alle möglichen Aggregatoren abdecken. Ein Beispiel: Schon 2009 hat Technorati seinen Ping Dienst eingestellt, da einfach zu viel SPAM gepingt wurde. Nachzulesen unter http://technorati.com/ping. Also bitte aufpassen.

Wichtige Adressen / Ping Dienste

Werden diese Ping Dienste im Blog gepflegt, setzt das System nach jeder Veröffentlichung eines Artikels einen Ping an die oben genannten und eingetragenen Systeme ab. Wird z.B. Google „angepingt“, kommt umgehend der Robot von Google vorbei und scannt den neuen Artikel für die Suchmaschine. Praktisch, oder?

Meine Liste:

  1. http://rpc.pingomatic.com
  2. http://xmlrpc.blogg.de
  3. http://ping.wordblog.de
  4. http://ping.blogstart.de
  5. http://rpc.twingly.com

Ping Dienste lassen sich schwer vergleichen, da man die Erfolge nicht wirklich messen kann. Wie sieht eure Pingliste aus? Habt ihr gute oder schlechte Erfahrungen mit dem ein oder anderen Ping Dienst gemacht?

5

Blog Einnahmen im August 2010

Meine Prognose zu den Blog Einnahmen im August war nicht so gut, auch wegen dem Urlaub in Süd-Frankreich. Jetzt bin ich gut erholt wieder zurück im Beruf und Blogger Leben angekommen. Das Artikel schreiben macht jetzt noch mehr Spaß als vorher. Nur das triste Wetter könnte hier ruhig etwas besser werden. Na ja, vielleicht ist die Einnahmen und Blog Statistik für den vergangenen Monat ja wenigstens etwas besser.

Aufgrund der besseren Lesbarkeit nenne ich die Gesamteinnahmen ab sofort direkt am Anfang. Ich glaube, das wollen die meisten Leser sehen. Wer sich also nicht für die Details interssiert, kann den Artikel gleich wieder verlassen und andere interessante Artikel oder auch die Historie zur Weblog-ABC Statistik und Blog Einnahmen lesen.

1. Weblog-ABC Blogeinnahmen gesamt

Die Einnahmen von Weblog-ABC im August 2010 betragen 82,37 Euro (Vormonat: 88,07 Euro).

Mein Ziel, die 100 Euro Marke zu knacken, habe ich also nicht ganz erreicht. Dennoch bin ich mit den August Blog Einnahmen sehr zufrieden, da ich wegen dem Urlaub mit deutlich weniger Einnahmen als im Vormonat gerechnet habe.

1.1 Einnahmen Google AdSense Werbung

Im Monat August liegen die Einnahmen aus der AdSense Werbung bei 23,23 Euro (Vormonat: 28,07 Euro). Die AdSense Einnahmen sind also etwas gefallen. :-(

1.2 Einnahmen aus Affiliate Marketing

Auch im Monat August konnte ich wieder gute Affiliate Marketing Einnahmen erzielen.

Hier meine „erfolgreichen“ Partnerprogramme:

  1. ADCELL Partnerprogramme: Werbung aus den 250 Partnerprogrammen passend zur Website auswählen. Auch Erotik Partnerprogramme vorhanden.
  2. Belboon – Lukrative Partnerschaften mit renommierten Anbietern und Geld mit der eigenen Website verdienen.
  3. Bee5 – Einkaufen oder Shops empfehlen. Das Bee5 Partnerprogramm läuft bei mir gut an.
  4. InLinks – Plugin installieren und inlinks verkauft die Anzeigenflächen. Weblog-ABC macht aber nur am Partnerprogramm mit.
  5. Contaxe – Mit Werbung auf der eigenen Website Geld verdienen. Auch kontext sensitive Werbung möglich.

Insgesamt konnte Weblog-ABC 59,14 Euro Einnahmen mit Affiliate Programmen verbuchen (Vormonat: 60,00 Euro). Die Einnahmen sind also in etwa gleichgeblieben. Mit der Entwicklung der Affiliate Marketing Einnahmen bin ich sehr zufrieden, zumal sie auch während der Urlaubszeit stabil geblieben sind.

1.3 Übersicht Blog Einahmen 2010

einnahmen_august_2010

2. Weblog-ABC Statistik im August

Besucherzahlen Statistik

Im August begrüßte Weblog-ABC 4.509 Besucher bei 7.585 Seitenzugriffen (Quelle: Google Analytics). Im Vormonat waren es 3.756 Besucher bei 6.822 Seitenzugriffen. Sowohl die Besucher als auch die Seitenzugriffe sind deutlich gestiegen. Darüber freue ich mich sehr!

Die Einnahmen und Seitenzugriffe (Pageviews) ergeben einen eCPM von 10,86 Euro (Vormonat: 12,91) (Wert pro 1000 Pageviews).

1,68 Seiten wurden aufgerufen (Vormonat: 1,82 Seiten) und die Verweildauer lag bei durchschnittlich 1:47 Minuten (Vormonat 2:02 Minuten). Beide Werte sind also gefallen. Daran muss ich in den nächsten Wochen arbeiten. Ein paar Ideen habe ich schon. Mal sehen, ob sich die Werte kurzfristig verbessern lassen.

3. Weblog-ABC Fakten

  • Besucher: 4.509 (Vormonat: 3.756)
  • Pageviews: 7.585 (Vormonat: 6.822)
  • Einnahmen: 82,37 Euro (Vormonat: 88,07 Euro)
  • eCPM: 10,86 Euro (Vormonat: 12,91 Euro)
  • Verweildauer: 1:47 Minuten (Vormonat: 2:02 Minuten)

Wo kamen die Besucher her:

  1. Suchmaschinen: 3.058 (67,82%), Vormonat: 2.116
  2. Verweisende Webseites: 683 (15,15%), Vormonat: 787
  3. Direkte Zugriffe: 615 (13,64%), Vormonat: 584
  4. Sonstiges: 153 (3,39%), Vormonat: 269

Top Artikel nach Traffic

  1. Top Facebook WordPress Plugins – 512 Besucher
  2. Webseiten Analyse Tools im Test – 488 Besucher
  3. Die besten WordPress Plugins – 387 Besucher
  4. Tools zum Backlink Check mit Pagerank und Link Popularität – 332 Besucher
  5. Die besten Twitter Plugins, Widgets und Tools – 317 Besucher

4. Fazit – Einnahmen / Statistik August 2010

Die Einnahmen sind im Vergleich zum Juli leicht zurückgegangen. Dennoch war der August für Weblog-ABC ein sehr sehr erfolgreicher Monat. Warum? Zum einen weil die Besuchszahlen trotz Urlaubs deutlich gestiegen sind und zum anderen habe ich im Affiliate Marketing 3 Käufer vermittelt, für die ich im September ca. 70 Euro an Einnahmen erwarte. Falls nicht noch storniert wird.

Die Einnahmen pendeln schon seit ein paar Monaten zwischen 80 und 90 Euro. Das ist gut und darüber freue ich mich wirklich sehr. Wie schon im Juli muss ich sagen, dass die Einnahmen im Vergleich zum Aufwand nach wie vor in einem krassen Missverhältnis stehen, selbst wenn ich im August gerade mal 6 Artikel geschrieben habe. Warum ich trotzdem blogge?

Ganz einfach: Weil es nach wie vor grossen Spaß macht und der steigende Traffic und auch die Einnahmen mich zusätzlich motivieren. Die vielen netten Kontakte, die durch Weblog-ABC entstehen, sind auch toll.

5. Ausblick

Im August 3 habe ich wie schon geschrieben 3 Besucher zu einem Affiliate Marketing Partner weitergeleitet. Diese haben für 250 Euro eingekauft, was mir voraussichtliche Einnahmen von 70 Euro bescheren wird, wenn nicht noch storniert wird.

Ich lehne mich jetzt mal soweit aus dem Fenster und sage: Ich wäre enttäuscht, wenn die Einnahmen im September nicht deutlich die 100 Euro Marke knacken!

Wer die Blog Einnahmen von Weblog-ABC weiter im Auge behalten möchte, sollte entweder den RSS Feed abonnieren oder meinem Twitter Account folgen.

1

Tag basiertes Banner-Management – Gastbeitrag

Wie in dem Post AdRotate – Plugin zur Verwaltung von Banner Werbung angekündigt, wollte ich einmal einen Gast-Beitrag auf Weblog-ABC schreiben. In diesem Beitrag will ich euch das Tag basierte Banner-Management vorstellen, welches ich auf 360friends.de implementiert habe.

Allgemeine Info

Der Beitrag AdRotate verdeutlicht die Funktionalität, welche ein Banner Management Plugin benötigt. Startzeit, Endzeit (oder andere End-Kriterien) + Statistiken über Views und Klicks zeichnen ein Banner Management aus. Alle diese Punkte sind aber nicht ausschlaggebend für das Anzeigen des Banners. Je nach Geschmack findet man oft Blog-Button welche immer sichtbar sind, aber auch ein Rotations-Verfahren wäre denkbar. Bei beiden Verfahren ist aber nicht sichergestellt, wenn man keinen Themen- oder Fachblog betreut, dass der Banner auf einer relevanten Seite erscheint. Genau diesem Problem versuche ich mich dem Tag basierten Banner-Management entgegenzuwirken.

Bei diesem Verfahren sind die Banner an Tags gebunden. Der Banner erscheint, wenn er mit dem passenden Tag verknüpft ist, auf der Tag-Listing-Seite und in allen Blog-Beiträgen, welche den Tag benutzen. Wer diesen Gedanken kurz zu Ende denkt, wird feststellen, dass es schnell zu einem Konflikt kommen kann, weil ein Beitrag mehrere Tags benutzen kann.

Um dieses Problem zu lösen werden die Banner nach dem FIFO-Prinzip angezeigt. Der Banner welcher zuerst gebucht wurde, hat Anspruch auf die Bannerfläche in einem Artikel, in dem es zu einem Konflikt kommt. Dies wird auch in dem Buchungsprozess berücksichtigt, aber dazu später mehr…

Banner Verwaltung

Die Verwaltung der Banner ist denkbar einfach. Ein Banner wird angelegt und besteht aus Bild, Name und Linkziel. Mehr Informationen sind nicht nötig, weil die eigentliche Buchung die Tag-Banner-Relation ist.

Nun können Buchungen mit den oben genannten Kriterien (Start, Stop etc.) angelegt werden. Zu jeder Buchung gehört zudem ein Tag (veranschaulicht in der Grafik).

Booking

Das Management führt automatisch Statistik auf Tages-Basis über Klicks, Views und Anzeigeflächen. Anzeigeflächen? Ein Beispiel:

Der Tag „Seilspringen“ wird in 6 Posts benutzt und ist bereits mit Banner A gebucht. Der Tag „Schulsport“ wird gerade von Banner B gebucht und wird in 3 Posts benutzt. Der Post „Seilspringen in der Schule“ benutzt beide Tags und zeigt natürlich Banner A an.

Somit hat Banner A sechs Post-Seiten und eine Post-Listing-Seite (ich gehe von 10 Posts pro Seite aus) = 7 Anzeigeflächen. Banner B hat zwei Post-Seiten und ein Listing = 3 Anzeigeflächen.

Jetzt kann es aber passieren, dass einerseits der Banner A ausläuft oder anderseits ein neuer Post mit dem Tag „Schulsport“ kommt. Dadurch erweitert sich die Kampagne des Banner A automatisch um Anzeigeflächen. Damit diese dynamische Erweiterung festgehalten werden kann, wird der Wert der Anzeigeflächen ebenfalls in der Tagesstatistik gespeichert. Durch das oben genannte FIFO-Prinzip und der Annahme das keine Beiträge gelöscht werden, können die Anzeigeflächen nicht weniger werden!

Banner Buchung

Die Auswahl der Tags geschieht über eine geschützte Seite

Der Advertiser kann die einzelnen Tags über eine geschützte Seite buchen. Er sieht wie oft ein Tag benutzt wird und ob andere Banner bereits eine Buchung auf diesen Tag haben. Mit der Auswahl des Tags wird direkt ein Preis berechnet.

Achtung: Die Preise sind Beispiel-Preise und abhängig von Besucher-Anzahl, Trafik, Bekanntheit etc.

Tag-Listing-Seite => 1€/KW
Post-Seite => 2€/KW
Buchungszeitraum 10KW

Wenn wir nochmal unseren Banner A und B von oben aufgreifen, dann hat Banner A einen Preis von (6Post-Seiten*2€+1Post-Listing-Seiten*1€)*10KW = 130 €. Banner B einen Preis von (2Post-Seiten*2€+1Post-Listing-Seiten*1€)*10KW = 50 €. Bitte achtet auf die zwei und nicht drei Post-Seiten. Die Schnittmengen mit bereits belegten Flächen werden im Preis direkt berücksichtigt. Es gibt somit einen gewisser Reiz und auch gleichzeitig ein Vorteil, nicht der erste zu sein, denn dann erweitern sich die Anzeigeflächen evtl. noch, ohne das man diese bezahlt hat :) (oben erläutert).

Ausgabe

Bei der Ausgabe habe ich mir überlegt, dass ich die ohnehin schon lange Sidebar nicht noch weiter verlängern möchte. Aus diesem Grund habe ich es so gemacht, dass ein Banner ein vorhandenes Widget ersetzt, wenn es eine Buchung auf den passenden Tag gibt.

Die Grafik unten veranschaulicht, wie die Tag-Cloud durch den Banner ersetzt wird.

Links die Seite ohne Banner, rechts mit

Über mich

Ich bewege mich seit mehreren Jahren in der TYPO3 Szene mit dem größten deutschsprachigen TYPO3 Blog typo3blogger.de im Web. Neben zahlreichen anderen Blog Projekten, liegt mein Fokus seit einigen Monaten auf dem WordPress-Blog 360friends.de, für den ich verschiedene Marketingkonzepte entwickelt habe. Zusammen mit ein paar Freunden generieren wir dort Inhalt zu verschiedenen Lebensbereichen. Mein Favorit: Trend- und Funsport ;)

Fazit

Ich hoffe ich konnte euch mein Konzept ein wenig nahe bringen, auch wenn man an manchen Stellen zweimal drüber nachdenken muss. Ich bin damit sehr zufrieden, weil die Werbung in einem passenden Kontext steht. Zudem ist es möglich mehrere Partner gleichzeitig zu verwalten, obwohl ich nur einen Banner-Platz habe!

Das Konzept bzw. die Idee ist ja quasi mit diesem Beitrag an die Öffentlichkeit gegangen. Die Erweiterung gibt es jedoch noch nicht. Es ist zwar schon eine Menge implemntiert und das System läuft bei mir auch im Live-System, jedoch wollte ich noch ein wenig Feedback abwarten. Ich denke, ich werde das System in ein bis zwei Monaten als WordPress und vielleicht auch als StandAlone veröffentlichen. Wer weitere Details zu dem System haben will, kann hier kommentieren oder mich auch gerne per Mail kontaktieren.

Vielen Dank Tim, für den wirklich sehr interessanten Gastartikel. Tag basiertes Bannermanagement ist eine gute Möglichkeit, passende Werbung für die eigene Zielgruppe zu schalten. Die Click Trough Rate (CTR) läßt sich damit steigern, davon bin ich überzeugt. An weiteren Infos bin ich, wie vermutlich auch viele Leser, sehr interessiert.

Du hast Interesse, einen Gastartikel hier im „Weblog-ABC“ zu veröffentlichen? Dann sende einfach eine eMail mit einer kurzen Vorstellung Deines Artikels oder nutze unser Kontaktformular.

0

Interview im CMS-Testlabor

Im CMS-Testlabor wurde ein Interview mit mir veröffentlicht. Wer mehr über mich und Weblog-ABC erfahren will, sollte sich das Interview durchlesen. Ich gebe einige Tipps zum Thema Website erfolgreich aufbauen und damit Geld verdienen.

Weitere Interviews mit mir findet ihr hier im Blog.