rss

Warning: Use of undefined constant yes - assumed 'yes' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /kunden/311820_66882/webseiten/wordpress/wp-content/themes/wp-org-prolific-prem/index.php on line 15

Warning: Use of undefined constant yes - assumed 'yes' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /kunden/311820_66882/webseiten/wordpress/wp-content/themes/wp-org-prolific-prem/banner468.php on line 1
8

Website erfolgreich aufbauen – Teil 5: Inhalt strukturieren

Website Struktur

© freshidea – Fotolia.com

In der Serie Website erfolgreich aufbauen beschreibe ich den Aufbau einer eigenen Website.

Im 5. Teil erkläre ich, warum es so wichtig ist, von Anfang an den Inhalt gut zu strukturieren und wie man am besten dabei vorgeht.

Ohne eine gute Website Struktur verlassen die Besucher schnell wieder die Seite. Wenn sie nicht gefunden werden, helfen auch die besten Inhalte nichts.

Inhalt der Serie Blog erfolgreich aufbauen

  1. Teil 1: Vorbereitende Maßnahmen
  2. Teil 2: Zielgruppe definieren
  3. Teil 3: Auswahl der Plattform
  4. Teil 4: Anspruchsvolles Design
  5. Teil 5: Inhalt strukturieren
  6. Teil 6: Ziele setzen
  7. Teil 7: Artikel schreiben
  8. Teil 8: Artikel und Website Promotion
  9. Teil 9: Traffic Tipps
  10. Teil 10: Suchmaschinenoptimierung
  11. Teil 11: Mehrwert für die Besucher im Auge behalten
  12. Teil 12: Statistiken auswerten
  13. Teil 13: Social Media
  14. Teil 14: Nachhaltigkeit anstreben
  15. Teil 15: Website Wachstum ist das A und O

Teil 5: Inhalt strukturieren

1. Motivation zur Struktur einer Website

StrukturEine gut durchdachte Struktur ist die Grundvoraussetzung für die Organisation der Inhalte und gleichzeitig auch Basis für die Navigation. Die meisten Websites haben hierarchische Strukturen, die sich gut als Fluss- oder Baumdiagramm darstellen lassen. Aus der Struktur muss hervorgehen, welche Inhalte die Website enthält. Manche behaupten, dass eine gute Struktur für die Benutzbarkeit (Usability) und Navigation Gold wert ist. Denen schließe ich mich an. Idealerweise berücksichtigt man bei der Struktur auch von Anfang an schon Ebenen, die zwar momentan noch nicht angedacht sind, aber in Zukunft irgendwann mal geplant sind. Newsletter, Forum und eigene eBooks sind gute Beispiele. Lasst also ruhig schon Platz für eure Zukunftsvisionen. Es ist schwer, eine neue Ebene oder neue Elemente hinzuzufügen, wenn diese nicht schon von Anfang an berücksichtigt wurden.

Die Inhalte einer Website sollten gut durchdacht sein. Ansonsten werden sowohl die Besucher als auch der Webmaster selbst schnell den Überblick verlieren. Eine gute Navigation ist für eine Website sehr wichtig. Das habe ich hier schon oft betont. Ohne eine innere Struktur wird langfristig auch die Navigation leiden. Zu viele Kategorien, Tags usw. sind die Folge. Ihr schreibt Artikel über Suchmaschinenoptimierung und weist die Kategorien Suchmaschinenoptimierung, SEO, Search Engine Optimization und vielleicht noch viele andere zu. Ich habe das am Anfang zum Teil auch falsch gemacht und kann euch sagen: Jetzt bereue ich das und bin dabei, es wieder gerade zu ziehen. Bei mittlerweile fast 200 Artikeln ist das nicht ganz so einfach. Im nächsten Abschnitt beschreibe ich, wie ihr die Struktur einer Website von Anfang an gut durchdacht planen könnt.



2. Kreative Techniken – Mindmapping

Mindmapping ist ein hervorragend geeignetes Medium, um die Struktur einer Website zu planen. Es gibt einige gute Programme, mit denen Mindmaps lokal auf dem PC erstellt werden können. Hier möchte ich mit dem MindMeister einen Online Dienst vorstellen, bei dem man kostenlos bis zu 3 Mindmaps erstellen kann. Eine vorherige Installation ist nicht notwendig. Eine Alternative zum MindMeister ist die Freeware Freemind. Das Softwarepaket ist ebenfalls kostenlos, muss aber vor der Benutzung erst installiert werden. Das sind 2 Tools, mit denen man die eigenen Gedanken zur Website Struktur kreativ gestalten kann. Das sollte für’s erste genügen. Die folgende Mindmap habe ich in 5 Minuten (geht also wirklich sehr schnell) zur Veranschaulichung erstellt. Natürlich ist das nicht die vollständige Struktur von Weblog-ABC. Das würde den Rahmen hier sprengen. Zum Verständnis von Website Strukturen und Mindmaps sollte die Übersicht aber hilfreich sein.

mindmap

Beide Tools sind kostenlos und sehr einfach in der Bedienung. Eine Mindmap ist schnell erstellt. Ausgangspunkt ist immer das Thema einer Website. In meinem Fall also Weblog-ABC (Blogger werden und damit Geld verdienen). Die Mindmap Technik zwingt zum strukturieren.

Mein Tipp: Achtet am Anfang nicht so sehr auf die Navigation. Erstellt die Struktur so, wie es für die Inhalte und somit auch für die Besucher am besten ist. Es wird sich später schon eine geeignete Navigation finden. Homepage Vorlagen, WordPress Themes usw. gibt es in Hülle und Fülle. Jeder wird für seine Struktur auch ein passendes Design finden. Wichtig ist aber, dass die Navigation dann auch wirklich zur Struktur passt. Bei der Auswahl eines Designs sollte daher sehr sorgfältig vorgegangen werden. Ist ein Design gefunden, sind leichte Änderungen immer gut. Das macht eure Seite einzigartig, was immer gut ist.

Im 4. Teil „Anspruchsvolles Design“ findet ihr mehr Informationen zu diesem Thema.

Die Mindmap ist schnell erstellt und alles ist wirklich kostenlos. Probiert es am besten selbst aus. Durch die Mindmap Techniken werdet ihr gezwungen, eine Struktur reinzubringen. Das ist gut so. So weit, so gut. Jetzt müssen die Tags und Kategorien der Artikel konsequent an der Mindmap ausgerichtet werden. Macht nicht den Fehler, von Anfang an alle möglichen Kategorien und Tags zu vergeben. Weniger ist mehr. Zwingt euch, die Struktur aus der Mindmap einzuhalten.

3. Zielgruppe prüfen dank Struktur

ZielgruppeIm 2. Teil der Serie habe ich bereits einige Tipps zur Definition der Zielgruppe gegeben. Wer sich bereits die Gedanken zur Zielgruppe gemacht hat, kann anhand der Mindmap / Struktur der Website nun noch einmal prüfen, ob die Zielgruppe auch durch die Inhalte wirklich zufriedengestellt werden kann. Das ist wichtig. Wenn die Besucher nicht die Informationen finden, die sie suchen, verlassen sie die Website schnell wieder und kommen nicht mehr zurück.

Die Planung einer Website ist immer ein kreativer Prozess. Deshalb rate ich ja auch zum Einsatz der Mindmap Technologie. Neue Ideen beim Erstellen der Struktur sind willkommen. Lasst euch unbedingt darauf ein. Dadurch entstehen manchmal die besten Inhalte.

Die Struktur ist erstellt, ein Design ist auch schon vorhanden und die Gedanken zum Inhalt und zur Navigation sind recht fortgeschritten. Es liegt jetzt nahe, direkt die Website mit Leben (Seiten, Kategorien, Tags…) zu füllen. Macht langsam. Nichts ist für die Besucher schlimmer, als „Under Contruction“ Websites. Schreibt also zuerst die Artikel oder Seiten, bevor ihr sie in die Navigation aufnimmt. Glaubt mir, alles andere führt nur zu verärgerten Besuchern, die nie wiederkommen.

4. URL Struktur einer Website

Gerade in einem Blog sieht man oft die folgenden Strukturen in der URL:

  • Standard: http://weblog-abc.de/?p=123
  • Tag und Name: http://weblog-abc.de/2010/07/21/sample-post/
  • Monat und Name: http://weblog-abc.de/2010/07/sample-post/
  • Numerisch: http://weblog-abc.de/archives/123
  • Benutzerdefiniert, z.B.: /%category%/%postname%-%post_id%.html

Es ist wichtig, sich von Anfang an Gedanken zur URL Struktur zu machen. Warum? Ganz einfach. Wer die URL Struktur zu einem späteren Zeitpunkt ändert, verliert unter Umständen wertvolle Backlinks (Was sind Backlinks?).

Ein Beispiel zur URL Struktur

Ihr habt die Seite „Geld verdienen“ unter http://www.domain-name.de/?p=123 erstellt. Aus vielen Gründen wie z.B. der besseren Übersicht, Lesbarkeit, Navigation oder Suchmaschinenoptimierung (Keywords in der URL) stellt ihr die URL Struktur entsprechend um, so dass die Seite ab sofort unter http://www.domain-name.de/geld-verdienen/ zu erreichen ist. Eine gute Seite erhält schnell Links von anderen Seiten, die aus vielen Gründen sehr wichtig sind. Manche sagen sogar, dass externe Links neben dem Inhalt sogar das mit Abstand wichtigste überhaupt sind. Wie auch immer, die Links von diesen Seiten gehen alle auf http://www.domain-name.de/?p=123. Es ist viel Aufwand und teilweise auch nicht möglich, diese Links umzustellen. Anfragen an die Webmaster sind eine Möglichkeit zur Auflösung dieses Konflikts, Umleitungen eine andere. Es sind aber alles keine wirklichen Lösungen für dieses Problem. Glaubt mir, die URL Struktur muss von Anfang an gut aufgebaut werden.

Fazit Website Struktur

Die Struktur einer Website ist sehr wichtig für den späteren Erfolg. Gedanken zum Inhalt muss sich jeder angehende Webmaster machen. Kreative Techniken wie z.B. Mindmaps helfen dabei, die Inhalte zu strukturieren. Wer das von Anfang an berücksichtigt, wird mit viel Freude neue Artikel oder Seiten schreiben, die langsam aber sicher die Website mit Leben füllen.

Jetzt seid ihr dran. Wie wichtig ist euch eine gute Struktur und wie geht ihr dabei vor?

5

AdRotate – Plugin zur Verwaltung von Banner Werbung

hier_werbenSeit ein paar Wochen setze ich im Weblog-ABC AdRotate ein. Das ist ein WordPress Plugin zur Verwaltung der Werbung (Banner). Wer mit seinem Blog Geld verdienen möchte, muss dieses oder ein ähnliches Plugin einsetzen. Warum erkläre ich in diesem Artikel.

Ein Blog ohne AdRotate

Als Motivation möchte ich zunächst schildern, wie es in einem Blog ohne Plugin zur Verwaltung der Werbung zugeht. Die Partnerlinks und sogar die AdSense Werbung wird in jeden einzelnen Artikel kopiert. Wenn sich die Anzeigen als nicht profitabel erweisen (falsche Zielgruppe, zu geringe Klickpreise…), muss jeder Artikel einzeln geändert werden. Das ist nicht nur für jeden Informatiker (keine Datenkapselung) ein Alptraum, sondern auch für Blogger. Gerade in der Anfangsphase wird viel mit der Werbung experimentiert. Ein Partnerlink wird gegen einen anderen ausgetauscht und die AdSense Anzeigen werden mal hier und mal dort geschaltet. Alles, um die Einnahmen zu optimieren. Ohne ein Plugin wie AdRotate muss man jeden einzelnen Artikel immer und immer wieder ändern. Das ist sehr viel unnötiger Aufwand. Warum unnötig? Es gibt AdRotate!

Was ist AdRotate?

AdRotateMit dem Plugin AdRotate kann der Code für Werbung oder Partnerlinks (Banner) vom WordPress Dashboard aus hinzugefügt und geändert werden. Jeder Code wird als ein eigener Eintrag erfasst und bekommt einen eigenen Shortcode. Jedes Banner muss einer Gruppe zugewiesen werden.

Wie nutze ich AdRotate?

Zuerst müssen die Gruppen angelegt werden. Hier sind das z.B. Affiliate Partnerprogramme, Suchmaschinenoptimierung, Website aufbauen und Geld verdienen. Anschließend werden die Banner hinzugefügt und einer Gruppe zugewiesen. Jedes einzelne Banner kann im Blog verlinkt werden. Wie?

Im Artikel oder einer Seite

  • Ein bestimmtes Banner: [ adrotate group=“1″ banner=“3″ ]
  • Abwechselnd alle Banner einer Gruppe: [ adrotate group=“1″ ]

Im Theme

  • Ein bestimmtes Banner: <?php echo adrotate_banner(‚1‘, ‚3‘); ?>
  • Abwechselnd alle Banner einer Gruppe: <?php echo adrotate_banner(‚2‘); ?>

Das Plugin bietet einige Möglichkeiten zur Einstellung:

  • Statistiken zu Views und Clicks
  • Eingabe Start- und Ende Datum für die Anzeige des Banners
  • Optionale Einstellung: Nach x Clicks oder Views Anzeige nicht mehr anzeigen

Hier der Link zum Download: AdRotate.

Welche Plugins benutzt ihr?

12

Meine Tipps für mehr Website Traffic!

TRAFFIC. Das ist das A und O einer jeden Website. In diesem Artikel erkläre ich, wie man mit einfachen Mitteln der Traffic einer Website drastisch erhöhen kann.

Traffic = Maßstab des Erfolgs

Traffic = Möglichkeiten zum Geldverdienen

Traffic = RSS Abonnenten, Kommentare, eigene Community, Alexa Ranking, Links…

Grund genug für einen Artikel!

Laut Alexa Ranking ist Weblog-ABC derzeit unter den 6.000 am besten besuchten Websites in Deutschland. Wenn man bedenkt, dass Weblog-ABC noch nicht so lange online ist und es mehrere Millionen Websites in Deutschland gibt, ist das schon sehr gut. Meine Stammleser wissen, dass mir Transparenz sehr wichtig ist. Grund genug, über meine Erfahrungen mit dem Traffic hier zu schreiben.

Meine Traffic Tipps und Erfahrungen

  1. Content – Jede Website lebt vom Inhalt. Schreibt gute Artikel, die vom Thema her zu eurer Website passen. Das bekommt nicht jeder hin und da trennt sich schon direkt die Spreu vom Weizen. Bedenkt immer bei euren Inhalten, dass ihr für die Leser schreibt. Das gilt auch für das Geldverdienen. Sucht passende Werbung zu euren Inhalten aus. Wer einen Bericht über Suchmaschinenoptimierung schreibt, kann z.B. einen Partnerlink auf SEO Software mit in den Artikel aufnehmen. Das könnte auch eure Leser interessieren.
  2. Populäre Themen – Nichts ist besser für eine Website oder einen Blog, als qualitativ hochwertige Artikel über ein populäres Thema. Die Links von anderen Websites sprudeln, die Kommentare bringen viel Interaktion in den Artikel und die Website wird stark davon profitieren.
  3. SEOSuchmaschinenoptimierung – Suchmaschinen können sehr viele Besucher auf die Website bringen. Es ist daher sehr wichtig, sich mit diesem Thema zu beschäftigen. Ein paar Grundlagen zur Suchmaschinenoptimierung sollte jeder berücksichtigen. In der Kategorie SEO Tipps findet ihr einige Artikel zur Suchmaschinenoptimierung. Alternativ dazu gibt’s auch unter s1-suchmaschinenoptimierung viele gute Tipps.
  4. Social News Seiten – Diese Dienste sind unheimlich wichtig. Wer seine Artikel regelmäßig unter t3n, yigg, seoigg (nur für Artikel rund um SEO) usw. veröffentlicht, erhält viele neue Besucher über diese Links. Hier ins Weblog-ABC kommen fast 10% der Besucher alleine über die Links von t3n. Das ist eine stolze Zahl. Auch über seoigg und yigg gelangen immer wieder einige neue Leser ins Weblog-ABC. Es liegt an mir, diese Besucher zu Stammlesern zu machen. Was soll ich mehr dazu sagen: So schafft man Wachstum. Im Artikel Welchen Traffic bringen Social News Portale? könnt ihr mehr zu diesem Thema lesen.
  5. Kommentare schreiben – Jeder hat seine Blogroll und ein Netzwerk mit anderen Webmastern oder Bloggern ist auch schnell gebildet. Schaut euch auf diesen Websites um und nutzt die Möglichkeit, Kommentare zu erfassen. Das bringt definitiv Traffic. Sinnvolle und Artikel ergänzende Kommentare auf Seiten mit guten Besuchszahlen bringen einige Besucher mehr. Manche von diesen Besuchern werden vielleicht sogar Stammleser eurer eigenen Website. Seid schnell, denn viele Blogger schließen nach einigen Wochen die Kommentarfunktion für einzelne Artikel. Wer etwas sinnvolles zum Artikel beigetragen hat, dessen Link steht dann zum Teil jahrelang in den Kommentaren zu einem unter Umständen sehr oft gelesenen Artikel.
  6. Bedürfnisse der Besucher – Warum kommen die Besucher auf die Website? Was sind ihre Bedürfnisse? Meinen Glückwunsch, wenn es dir gelingt, solche Fragen zu beantworten. Die Keywords, mit denen die Besucher auf die Seite kommen, müssen ausgewertet werden. Sie sind der Schlüssel zum Erfolg. Wer die Wünsche seiner Besucher kennt und mit den Artikeln auch abdeckt, wird langfristig gesehen erfolgreich sein.
  7. Regelmäßig neue Artikel – Gerade ein Blog muss regelmäßig neue Artikel posten. Das ist wichtig. Mit der Zeit entsteht eine gewisse Erwartungshaltung bei den Lesern. Am besten ist natürlich, wenn ihr jeden Tag einen neuen Artikel veröffentlichen könnt. Falls dazu die Zeit fehlt, versucht wenigstens 3 Artikel pro Woche zu veröffentlichen. Das habe ich mir hier auch so im Schnitt vorgenommen. Wichtig ist natürlich, dass die Qualität der Artikel nicht leidet.
  8. Soziale NetzwerkeSoziale Netzwerke – Ungefähr 1% der Besucher kommen über mein Twitter Account ins Weblog-ABC. In meinen Artikeln Top 10 Twitter Tools und Die besten Twitter Plugins, Widgets und Tools beschreibe ich einige gute Möglichkeiten, Twitter zu nutzen und gewinnbringend in ein Blog einzubinden. Es gibt viele andere Web 2.0 Dienste. Gerade auch Facebook kann viele neue Besucher auf die Website bringen. Ihr solltet euch daher auch ein Facebook Seite einrichten und darin auf eure Website verlinken. Es gibt neben Mister-Wong, Digg, LinkArena noch viele weitere Web 2.0 Dienste, bei denen Links gespeichert werden können. Diese Seiten sollten genutzt werden. Bietet auf euren Websites die Möglichkeit, Links schnell in diesen Diensten zu speichern. Die Linkempfehlungen bringen den ein oder anderen Besucher mehr auf die Website. Mein Artikel Top 10 WordPress Plugins zur Promotion der eigenen sozialen Profile! listet einige Plugins auf, die WordPress Benutzer in ihren Blog einbinden können. Dadurch werden soziale Netzwerke automatisch eingebunden. Im Artikel Linkaufbau durch Social Bookmarking könnt ihr weitere Informationen zu diesem Thema nachlesen.
  9. Foren – Eine aktive Beteiligung in einem Forum kann sehr hilfreich sein und vor allem auch viel Traffic bringen. Immerhin 2,5% der Besucher sind über Links im WordPress Forum hier ins Weblog-ABC gekommen. Dort antworte ich ab und zu. Wenn es inhaltlich passt (aber wirklich nur dann) verlinke ich auch auf meine Beiträge. Ist die eigene Seite etwas bekannt, läuft das alles automatisch. Dann verlinken auch andere User die Blog Artikel. Über Google Alerts bekomme ich mehr und mehr mit, dass meine Artikel immer öfters auch in Foren verlinkt werden. Das ist gut und bringt meistens auch zielgerichteten Traffic.
  10. Interaktion mit den Lesern – Hier im Weblog-ABC antworte ich regelmäßig auf die Kommentare der Besucher. Das ist mir sehr wichtig, denn dadurch habe ich die Möglichkeit, mich direkt mit meinen Lesern auszutauschen. Das bindet auch die Leser an den Blog.
  11. Web DesignWebdesign – Ein anspruchvolles Design einer Website ist entscheidend für den Erfolg. Der beste Inhalt ist mehr oder weniger wertlos, wenn die Seite kein gutes Webdesign hat. Es wurde mehrfach untersucht und ist unumstritten. Besucher entscheiden in den ersten Sekunden, ob sie auf der Website verweilen möchten oder nicht. Ein schlechtes Design führt in der Regel zum schnellen Verlassen der Seite. Gutes Design hält die Website in guter Erinnerung und die Leser kommen wieder. Einzigartikeit ist hier das Stichwort.
  12. Gastartikel schreiben – Es ist eine gute Sache, Gastartikel in anderen Blogs zu schreiben. Wer auf einer Seite mit hohen Besuchszahlen einen Artikel schreibt und darin die eigene Seite verlinkt, bekommt garantiert viele neue Besucher über diesen Link. Aber auch Gastartikel durch andere auf euren Seiten bringen neue Besucher. Warum? Meistens verlinken die schreibenden Gäste auf ihren Artikel. Das bringt einen wertvollen Link und zusätzliche Besucher. Wer einen Gastartikel hier schreiben möchte, kann gerne über das Kontaktformular anfragen. Wichtig ist mir vor allem, dass der Artikel inhaltlich gut ins Weblog-ABC passt.

Was sollten Blog Neulinge tun?

SEOGerade für Anfänger empfehlen sich zunächst einmal die Social News Seiten. Die ersten Besucher kommen auf die Seite und sorgen auch für eine entsprechende Verlinkung im World Wide Web. Auch über Foren kann man schnell und ohne viel Aufwand Besucher bekommen. Grundsätzlich sind natürlich gute und regelmäßige Artikel sehr wichtig. Ein gutes Design und viel Interaktion läßt die Besucher zu Stammlesern werden.

Mit diesen Tipps habe ich in einem halben Jahr Weblog-ABC von Null auf mehr als 100 Besuchern pro Tag gebracht. Die Tendenz ist stark steigend und ich bin mir sicher, dass ich bald 10.000 Seitenaufrute pro Monat verzeichnen kann.

Wo kommt euer Traffic her?

6

Website erfolgreich aufbauen – Teil 4: Anspruchsvolles Design

In der Serie Website erfolgreich aufbauen beschreibe ich den Aufbau einer eigenen Website und berücksichtige dabei alle wichtigen Schritte. Im 4. Teil der Serie erkläre ich, was anspruchsvolles Design bei einer Website ausmacht und gebe dazu auch einige Beispiele.

7

Veröffentlichung der Blogeinnahmen: Ja oder Nein?

Selbstaendig-im-Netz hat gestern einen sehr schönen Artikel veröffentlicht, der sich mit dem Thema Veröffentlichung der Blog Einnahmen beschäftigt. Ich möchte die Gelegenheit nutzen und meine Meinung zu diesem Thema sagen.

Hier im Weblog-ABC profitiere ich von der Veröffentlichung meiner Blogeinnahmen. Warum?

  1. Mehr Besucher – In diesem Jahr sind bis jetzt knapp 1.000 Besucher (Quelle: Google Analytics) über die Berichte zu den Blogeinnahmen ins Weblog-ABC gekommen. Für einen relativ neuen Blog sind das viele Besucher, die ich nicht missen möchte.
  2. Gute Verlinkung – Die Berichte zu den Blogeinnahmen werden Monat für Monat von anderen Bloggern verlinkt. Das ist gut und bringt weitere Besucher. Da es auch vom Thema her zur Website passt stimmt auch die Zielgruppe.
  3. Passend zum Blog Thema – Wie gesagt, die Veröffentlichung der Einnahmen passt zum Thema hier im Weblog-ABC. Eines meiner Ziele ist, mit dem Bloggen nennenswerte Einnahmen zu erzielen. Ich möchte, dass mich meine Leser auf diesem Weg begleiten. Aus meinen Fehlern können andere vielleicht lernen und von meinen Tipps hoffentlich auch. Ich berichte über alles, was mit den Themen Website aufbauen und Geld damit verdienen zu tun hat. Ob es sich um Suchmaschinenoptimierung, Affiliate Marketing oder einfach nur Social Media Themen handelt. Zu allen Themen habe ich Erfahrungen gesammelt, die ich mit den Lesern teilen möchte. Die Einnahmen gehören dazu. Das alles ist der Mehrwert von Weblog-ABC. Bis jetzt sieht alles sehr vielversprechend aus und ich bleibe am Ball. Mal sehen, wo mein Blog und die Einnahmen in einigen Jahren stehen.
  4. Umstrittenes Thema – Das Thema „Blogeinnahmen veröffentlichen“ ist sehr umstritten. Umstrittene Themen sind immer gut und sorgen gerade bei noch relativ neuen Websites für etwas mehr Traffic.
  5. Transparenz – Volle Transparenz im Weblog-ABC. Dazu zählen auch die Einnahmen.
  6. Motivation für mich selbst. – Man will sich schließlich verbessern, d.h. die Einnahmen sollen steigen. Die eigenen Einnahmereports motivieren mich zusätzlich.

Sicherlich muss ab einem gewissen Einkommen darüber nachgedacht werden, ob die Veröffentlichung der Einnahmen noch sinnvoll ist. Nachahmer, Neider usw. können sehr unangenehm sein. Die meisten wirklich erfolgreichen Blogger veröffentlichen ihre Einnahmen nicht. Das ist zwar sehr schade, ich kann es durchaus auch nachvollziehen.

Wie ist eure Meinung dazu?