rss

Warning: Use of undefined constant yes - assumed 'yes' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /kunden/311820_66882/webseiten/wordpress/wp-content/themes/wp-org-prolific-prem/index.php on line 15

Warning: Use of undefined constant yes - assumed 'yes' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /kunden/311820_66882/webseiten/wordpress/wp-content/themes/wp-org-prolific-prem/banner468.php on line 1
3

Top WordPress Plugins

WordPress Plugins können einen Blog verbessern. Dieser Artikel enthält Links zu zahlreichen guten Plugins. Wichtig ist, dass sich jeder Blogger vor dem Einsatz eines Plugins folgende Fragen stellt:

1

Blogeinnahmen im Mai 2010

Der Mai ist vorbei und es ist wieder an der Zeit, über die Einnahmen und den Traffic von Weblog-ABC zu berichten. Durch Geschäftsreisen und auch einen Urlaub war es im Mai mit gerade mal 4 Veröffentlichungen eher ruhig hier im Weblog-ABC. Wie auch immer, die Einnahmen haben sich gut entwickelt und darüber freue ich mich.

Einnahmen im Mai 2010

Einnahmen Google AdSense Werbung

Im Monat Mai liegen die Einnahmen aus der AdSense Werbung bei 15,34 (Vormonat: 14,77 Euro). Die AdSense Einnahmen sind zwar nicht gerade üppig, dafür aber jetzt schon seit Monaten sehr stabil. Steigt der Traffic, werden auch die AdSense Einnahmen mitziehen.

Einnahmen aus Affiliate Marketing

Auch im Monat Mai konnte ich über die folgenden Partnerprogramme Einnahmen erzielen. Hier meine „erfolgreichsten“ Partnerprogramme:

Backlinkseller
InLinks
Belboon
Bee5
Contaxe

Insgesamt konnte Weblog-ABC 38,00 Euro Einnahmen mit Affiliate Programmen verbuchen (Vormonat: 28,00 Euro).

Weblog-ABC Blogeinnahmen gesamt

Die Einnahmen von Weblog-ABC im Mai 2010 betragen 53,34 Euro (Vormonat: 42,77 Euro).

Mein Ziel, die 50 Euro Marke zu knacken, habe ich also erreicht. Für den Monat Juni habe ich mir eine erneute Steigerung der Blog Einnahmen vorgenommen. Mal sehen!

Besucherzahlen im Mai 2010

Im Mai begrüßte Weblog-ABC 2.881 Besucher bei 4.805 Seitenzugriffen (Quelle: Google Analytics). Im Vormonat waren es 2.925 Besucher bei 5.323 Seitenzugriffen, d.h. Besucher und Seitenzugriffe sind leicht gesunken. Da ich aber nur wenige Artikel in diesem Monat veröffentlicht habe, finde ich die Zahlen sogar sehr gut. Es zeigt zumindest, dass auch ohne viele neue Artikel eine gewisse Anzahl an Besuchern mein Blog erreicht. Das finde ich natürlich gut! ;-)

Die Einnahmen und Seitenzugriffe (Pageviews) ergeben einen eCPM von 11,10 Euro (Vormonat: 8,03) (Wert pro 1000 Pageviews).

1,67 Seiten wurden aufgerufen (Vormonat: 1,82 Seiten), was einen leichten Rückgang bedeutet. Die Verweildauer lag bei durchschnittlich 1:28 Minuten (Vormonat 1:59 Minuten).

Weblog-ABC Fakten

  • Besucher: 2.881 (Vormonat: 2.925)
  • Pageviews: 4.805 (Vormonat: 5.323)
  • Einnahmen: 53,34 Euro (Vormonat: 42,77 Euro)
  • eCPM: 11,10 (Vormonat: 8,03 Euro)
  • Verweildauer: 1:28 Minuten (Vormonat: 1:59 Minuten)

Wo kamen die Besucher her:

  1. Suchmaschinen: 1.760 (61,09%), Vormonat: 1.587
  2. Verweisende Webseites: 472 (16,38%), Vormonat: 585
  3. Direkte Zugriffe: 467 (16,21%), Vormonat: 592
  4. Sonstiges: 182 (6,32%), Vormonat: 161

Top Artikel nach Traffic

  1. Tools zum Backlink Check mit Pagerank und Link Popularität – 403 Besucher
  2. Die besten Twitter Plugins, Widgets und Tools – 291 Besucher
  3. Webseiten Analyse Tools im Test – 226 Besucher
  4. Die besten WordPress Plugins – 184 Besucher
  5. Webseite bekannt machen – 15 Schritte – 157 Besucher

Fazit – Blogeinnahmen im Mai 2010

Auch im fünften Monat im Jahr 2010 konnte Weblog-ABC die Einnahmen steigern. Mit den erzielten 53,34 Euro bin ich sehr zufrieden. Die 50 Euro Marke konnte endlich geknackt werden. Die Besucherzahlen sind immer noch stabil bei ca. 100 Besucher pro Tag. Wenn man berücksichtigt, dass Weblog-ABC im Mai gerade mal 4 Artikel veröffentlicht hat, ist das ein sehr zufriedenstellender Wert. Weblog-ABC nimmt immer mehr Fahrt auf und darüber freue ich mich sehr!


www.ebook-ratgeber24.com

Ausblick

Für den kommenden Monat habe ich mir vor allem einen Anstieg der Besucherzahlen vorgenommen. Dazu sind natürlich ein wenig mehr Artikel notwendig als im Mai. Ansonsten möchte ich natürlich auch die Einnahmen und vor allem die Besuchszahlen weiter steigern. Meine RSS Feed Leser sind bereits seit einigen Monaten stabil bei mehr als 100 Abonnenten. Das gilt es in den kommenden Wochen und Monaten zu steigern. Das Bloggen macht mir immer noch Spaß und das soll auch so bleiben.

Wer die Blog Einnahmen von Weblog-ABC weiter im Auge behalten möchte, sollte entweder den RSS Feed abonnieren oder meinem Twitter Account folgen.

4

Schwere Blog Anfänger Fehler

Hier sind ein paar der schwersten Anfänger-Fehler, die ein Blogger begehen kann.

  • Meta Name=“robots“ content=“noindex,…“ – Das ist garantierter Selbstmord für jeden Blogger. Es sei denn, es gibt Blogger auf dieser Welt, die keine Besucher haben möchten.
  • Meta Name=“Description“ content=“SEO, Seo, seo, SEO blog, seo blog, blog Seo” – Durch diese Angaben läßt man Google und andere Suchmaschinen wissen, dass es sich bei diesem Blog wirklich um SPAM handelt.
  • Meta Name=“Generator“ content=“WordPress 2.x.x“ – Diese Angabe öffnet Hackern alle Türen. Dadurch können gezielt Blogs mit noch älteren Versionen von WordPress inklusive aller Schwachstellen attackiert werden.
  • Je mehr Meta Tags desto besser – Ist der Header vollgepackt mit vielen (unnötigen) Informationen verschlechtert das z.B. auch das aus SEO Gesichtspunkten wichtige Verhätnis von Content zum Quelltext.
  • Lange Titel – Suchmaschinenoptimierung und Marketing Blog Tipps, Tricks und Links zum Geld verdienen im Internet. Solche Titel vetreiben garantiert jeden Leser.
  • Immer die gleiche oder ähnliche Überschrift – Dadurch werden immer nur die gleichen Keywords in der Suche berücksichtigt und es kommen garantiert weniger Suchmaschinen Besucher.

Kennt ihr weitere schwere Anfänger Fehler beim Betreiben eines Blogs?

0

Internationales Online-Marketing: Ein Handbuch für Klein- und Mittelbetriebe

Es gibt eine ganze Reihe von Argumenten, die für Online-Marketing sprechen: im Gegensatz zu Marketing in seiner klassischen Form erlaubt Online-Marketing die Umsetzung von präzise auf ein bestimmtes Zielpublikum abgestimmten Kampagnen, die noch dazu rasch und ohne großen Aufwand angepasst und weiterentwickelt werden können. Eine beachtliche Anzahl von Großunternehmen hat sich im Jahr 2010 dem Online-Marketing zugewandt – eine absolut nachvollziehbare Entwicklung wenn man bedenkt, dass die Anzahl der Internetbenutzer ständig
steigt (um mehr als 10% pro Jahr) und dass diese mehr und mehr Vertrauen in den Internethandel haben. In diesem Artikel legen wir Ihnen nun die wichtigsten Techniken des Online-Marketings dar, die auf die Bedürfnisse von Klein- und Mittelbetriebe zugeschnitten sind.

Positionierung

Grundsätzlich beginnt die Web-Präsenz eines Unternehmens mit der Erstellung seiner Webseite. Die Art und Weise, wie diese Webseiten erstellt werden, ist ausschlaggebend dafür, wie sie von Suchmaschinen und Internetbenutzern positioniert werden. Suchmaschinen benutzen im Allgemeinen eine geographische ausgerichtete Ergebnissuche, mit deren Hilfe sie Benutzern relevante Resultate für ihre Region liefern können. Diese geographische Suchausrichtung berücksichtigt die Sprache, in der eine Webseite verfasst ist, ihren Domain-Name (zum Beispiel .fr für Frankreich), aber auch den Server, der die Seite beherbergt. Für Klein- oder Mittelbetriebe, die den internationalen Markt erobern möchten (was durchaus zu empfehlen ist, da etwa 70% der Internetnutzer nur auf Online-Handelsseiten einkaufen, die in ihrer Sprache verfasst sind und in ihrem Heimatland betrieben werden), ist die Erstellung lokalisierter Webseiten für die einzelnen Länder der angestrebten Zielmärkte eine überaus erfolgversprechende Strategie.

Die Effizienz der Positionierung hängt auch davon ab, wie viel Wert bei der Erstellung einer Webseite auf die Zugänglichkeit für Benutzer und Suchmaschinen gelegt wird (hier kommen die Arten der verwendeten Inhalte, die Sitemap oder Seitenübersicht und andere Faktoren zum Tragen). Das Design der Webseite muss die Gewohnheiten und Vorlieben des Zielpublikums berücksichtigen: Um nur ein Beispiel zu nennen, ist die Farbe Rosarot nur für einige spezielle Nischenmärkte geeignet und wird weltweit von einem Großteil der Menschen als verkitscht oder lächerlich empfunden.

Online-Marketing und PR

Die Grundtechniken des Online-Marketings sind weithin bekannt: Referenzierung (Linkaufbau), Schaffung unverkennbarer Inhalte, Herausarbeitung spezifischer Schlüsselwörter sowie Bewertung von Anzahl und Qualität der Konversionen. Sie ermöglichen normalerweise eine recht gute Verbesserung der Webseiten-Position im Suchmaschinenranking
(SERP) und gewährleisten im Allgemeinen einen guten organischen Traffic (Datenverkehr und damit Besucherzustrom). In Marktbereichen mit überaus starkem Wettbewerbsdruck, wie beispielsweise im Online-Buchhandel, werden diese Techniken jedoch von allen Anbietern genutzt, was zu veränderlichen Positionierungen führt.

Die Anpassung traditioneller Marketing-Methoden an die virtuelle Welt ist nicht einfach: Im Internet verhalten sich Männer wie Frauen anders, als im „wirklichen“ Leben. So nutzen Männer beim Internet-Einkauf vor allem die Möglichkeit, ihr Bedürfnis nach Individualität zu stillen, indem sie ihre Lieblingsprodukte ihren persönlichen Vorstellungen anpassen. So zeigen jüngste Studienergebnisse, dass Männer mehr Zeit auf Webseiten verbringen und dort auch eher und mehr einkaufen, wenn sie für jedes Produkt die Wahl zwischen zwei oder drei Farben beziehungsweise Ausführungen haben. Ebenso treten Männer jedoch auf Facebook ohne das geringste Anzeichen von Verschämtheit einer Vielzahl von Gruppen mit diversen Anliegen bei, für die sie sich im wirklichen Leben doch ein wenig genieren würden oder besuchen in aller Ruhe Online-Verkaufsseiten für Reizwäsche (die sie vielleicht als Geschenk erstehen möchten).

Für umsichtige Unternehmer gibt es mehrere Möglichkeiten, die neuen Freiheiten, die das Online-Milieu bietet, zu ihrem Vorteil zu nutzen. Zusätzlich zum Marketing können PR-Strategien verwendet werden, um wirkungsvolle Kampagnen auf Webseiten der Generation 2.0 (soziale Netzwerke, Tauschbörsen, Blogs und Ähnliches) zu schaffen. Marketing im Internet ist ein beinahe unberührter Bereich und bietet daher wesentlich mehr Möglichkeiten für Kreativität und Phantasie als in traditionellen Medien.

Unternehmen können mittels viraler Kampagnen, Online-Applikationen oder anderen Innovationen über das Internet:

  • in Echtzeit beobachten, was den Kunden gefällt
  • genau beobachten, wo Kunden im Internet ihre Zeit verbringen und vor allem ihr Geld ausgeben und so feststellen, welche Arten von Produkten und Werbekampagnen sie anziehend finden
  • unmittelbar und einfach mit den Kunden in Kontakt treten – zum Beispiel über soziale Medien – was ein kostenloses und verlässliches Feedback gewährleistet, das zur Personalisierung des Unternehmensimages überaus nützlich sein kann.
  • ein vorteilhaftes Image schaffen, neue Kunden auf ihre Online-Handelsseite aufmerksam machen und so Verkäufe generieren.

Schritt-für-Schritt-Strategie

Zusammenfassend kann also gesagt werden, dass Unternehmen dann beginnen, auf internationaler Ebene vom Internet zu profitieren, wenn sie sich an folgendes Grundschema halten:

1. Erstellung einer Webseite und der Inhalte, mit denen sie beworben wird, Lokalisation (inklusive des Web-Hostings) und Bereitstellung im Internet. Diesem Schritt muss natürlich eine genaue Analyse jedes Zielmarktes vorangehen, welche die Online-Konkurrenz, sprachliche und kulturelle Besonderheiten, beliebte Seiten, Marketing-Tools und angestrebtes Zielpublikum berücksichtigt.

2. Referenzierung: Eine Kampagne zum Linkaufbau ist unbedingt notwendig, da sie die Voraussetzung für alle weiteren Marketing-Maßnahmen darstellt. Als Begleit- oder Nachbereitungsmaßnahme zur Referenzierung kann eine Klickvergütungs-Kampagne durchgeführt werden, um qualifizierten Traffic zu generieren und Hinweise auf die Suchgewohnheiten der Nutzer der einzelnen Märkte zu erhalten.

3. Online-Marketing und PR: Auch wenn sich mit den beiden oben angeführten Schritten in den meisten Fällen gute Ergebnisse erzielt lassen, so können diese durch die Weiterentwicklung der Online-Präsenz eines Unternehmens manchmal noch übertroffen werden. Klein- und Mittelbetriebe, die zu den Großen zählen möchten, müssen – ebenso wie Großkonzerne, die den Online-Markt erst mit Verspätung in Angriff nehmen – über das notwendige Wissen verfügen, wie sie sich mit Hilfe von Webseiten der Generation 2.0 und Social-Media-Seiten vermarkten können. Vergessen Sie nicht: In dieser Etappe sind Ihrer Kreativität keine Grenzen gesetzt.

Online-Marketing bietet zahlreiche Vorteile für Klein- und Mittelbetrieb: Zugänglichkeit, geringe Kosten, Durchlässigkeit, Kontakt zu einem gebildeten und weltoffenen Publikum, unmittelbarer Kundenkontakt und sofortiges Feedback. Die Voraussetzungen dafür, dass sich ein Unternehmen auf den internationalen Markt wagen kann, sind heute denkbar einfach – und dass, ohne dabei das Risiko einzugehen, eine Niederlassung in einem anderen Land zu gründen: Es reicht, über einige hundert Euro Budget und ein stark ausgeprägt kulturelle Intelligenz zu verfügen sowie einen zwei- oder mehrsprachigen Spezialisten für Suchmaschinenoptimierung und PR zu engagieren.

Artikel verfasst von: Lingo24, internationales Übersetzungsbüro, das unter Einsatz von Online-Marketing-Strategien heute Kunden in über 60 Ländern auf vier Kontinenten erreicht.

Vielen Dank für den tollen Gastartikel, der meines Erachtens das Thema Internationales Online-Marketing sehr schön beschreibt.

Du hast Interesse, einen Gastartikel hier im „Weblog-ABC“ zu veröffentlichen? Dann sende einfach eine eMail mit einer kurzen Vorstellung Deines Artikels oder nutze unser Kontaktformular.

6

Unternehmen und Selbständige sollten Bloggen

Unternehmen und Selbständige wie z.B. Freelancer sollten unbedingt einen Blog betreiben. Welche Vorteile das bringt, möchte ich in diesem Artikel beschreiben. Durch einen Blog können viele Unternehmen und Selbständige stark profitieren. Ob als Marketing Strategie, zur Gewinnung von Kunden oder einfach nur zum Knüpfen von vielen guten Kontakten, ein Blog bringt viele Vorteile. In diesem Artikel gebe ich auch einige Tipps für Selbständige, die mit dem Bloggen beginnen möchten.

Viele Besucher durch einen Blog

Wer es geschickt angeht, kann durch einen Blog schnell viele Besucher und potentielle Kunden bekommen. Stimmen die Inhalte des Blogs weitestgehend mit der beruflichen Tätigkeit überein, bekommt ihr zudem auch die gewünschten Besucher. Das sind Besucher, die auch potentielle Kunden sind. Wenn beispielsweise ein Freelancer in IT Projekten als Entwickler arbeitet, so kann er über seine Leidenschaft, die Softwareentwicklung, in seinem Blog berichten. Inhaltlich gute und spannende Themen vermitteln Kompetenz und die Artikel werden schnell auch in der Google Suche gefunden. Wer ein Unternehmen hat und nach einem Freelancer für ein Projekt (z.B. die Entwicklung eines Blogs für das Unternehmen) sucht, gibt in der Google Suche vielleicht „WordPress Entwicklung“ ein. Nach dem WordPress Deutschland Forum erscheint als zweiter Eintrag der Blog von Frank Bültge. Bestimmt wird er nicht gerade selten auf WordPress / PHP Themen angesprochen. Es gibt sicher noch zahlreiche weitere Beispiele, die belegen, dass Selbständige durch einen Blog wertvolle Kontakte für ihr Business knüpfen können.

Socia Media gewinnbringend einsetzen

Social MediaIm Weblog-ABC tummeln sich wenige Monate nach der Veröffentlichung des ersten Artikel bereits mehr als 100 Besucher pro Tag. Viele davon sind treue Besucher, die regelmäßig die neuen Artikel lesen. Das belegt auch die Anzahl meiner RSS Feed Abonnenten. Das unterscheidet einen Blog auch von einer herkömmlichen Website. Setzen Blogger Social Media Dienste gewinnbringend ein, werden Blog Artikel häufig auch weiterempfohlen oder verlinkt. Langfristig gesehen kommen immer mehr Besucher auf die Seite. Interessant könnten auch die Artikel Welchen Traffic bringen Social Media News Portale oder Top 10 WordPress Plugins zur Promotion der eigenen sozialen Profile.

Suchmaschinen lieben (und finden) Blogs

SEOIch habe es schon sehr oft geschrieben: Suchmaschinen lieben Blogs. Das liegt an den regelmäßigen Updates und neuen Artikeln eines Blogs. Die Suchmaschinen Bots schauen häufiger vorbei und scannen die Seite. Den Blog und die einzelnen Artikel auf Keywords zu optimieren ist wichtig. Wer das gut macht, erhält viele Besucher über die Suchmaschinen. Je mehr Artikel im Laufe der Zeit entstehen, desto mehr Traffic bekommt die Seite. Hier im Weblog-ABC findest du einige SEO Tipps, die für mehr Suchmaschinen Besucher sorgen.

Blog Community zum Austausch

Soziale NetzwerkeWordPress ist aus meiner Sicht die ideale Plattform zum Bloggen. Die große WordPress Community bringt einige Vorteil mit sich. Im Internet sind sehr viele Quellen zum kostenlosen Download von WordPress Plugins. Gerade auch ein Plugin zur Suchmaschinenoptimierung ist sehr wichtig. In meinem Artikel Liste der besten SEO Tools habe ich bereits einige wichtige WordPress Plugins vorgestellt.

Viele Blogger sind anerkannt Fachleute. Das liegt auch daran, dass sie über einen längeren Zeitraum immer wieder neue Ideen zu ihrer Nische veröffentlichen. Sicherlich sind die Leser nicht immer unbedingt einer Meinung mit dem Blogger. Aber dennoch entsteht langfristig Vertrauen zwischen Lesern und erfolgreichen Bloggern. Der Bekanntheitsgrad und somit automatisch auch die Nachfrage nach deinen Produkten oder Dienstleistungen wächst. Tipps für erfolgreichen Bloggen habe ich bereits einige veröffentlicht.

Blog zur Weiterbildung

Eines meiner größten Ziele und zugleich auch der Grund, warum ich Weblog-ABC ins Leben gerufen habe, ist die Weiterbildung. Das habe ich im Interview mit t3n Social News schon betont. Streng genommen könnte ich jetzt mit dem Bloggen aufhören, denn ich habe schon vieles gelernt. Aber leider (oder zum Glück, je nachdem wie gut euch Weblog-ABC gefällt) ist das nur die Spitze des Eisberges. Den ganzen Rest habe ich noch nicht erforscht. Daher kann ich noch ein paar Jahre weiter Bloggen und neue Affiliate Programme, Schreibstile, Technologien, Marketing Strategien, Social Media Dienste und SEO Tipps kennenlernen. Auch auf die Entwicklung von Weblog-ABC in den kommenden Monaten und Jahren hinsichtlich Traffic und Einnahmen bin ich sehr gespannt!

Blog als Referenz für Selbständige

Curriculum VitaeWer seinen Blog inhaltlich gut aufstellt und sich auch beim Design etwas Mühe gibt, sollte die Seite auch als Referenz in seinem CV (Curriculum Vitae; Lebenslauf) angeben. Das kann einen Auftraggeber beeindrucken und viele neue Aufträge für einen Selbständigen bringen.

Viele meiner Kontakte, die ich bisher knüpfen konnte, sind ebenso im IT Umfeld tätig wie ich. Mit einigen habe ich auch bereits Kontakt über E-Mails. Der Austausch ist sehr gewinnbringend. Natürlich sei hier auch erwähnt, dass es sehr viel Zeit in Anspruch nimmt, all die Kontakte aufrecht zu halten. Das sollte sich jeder vor Augen halten. Selbst für Angestellte kann sich dieser Aufwand aber lohnen. Ein Netzwerk mit Mitmenschen, die in einer ähnlichen Nische beschäftigt sind, kann einen auch in schwierigen Situationen auffangen. Bei Freelancern können sich Gleichgesinnte Aufträge gegenseitig verschaffen.

Blog als Nebenverdienstquelle

SparschweinSeit 4 Monaten habe ich AdSense Werbung hier im Weblog-ABC geschaltet und seit einigen wenigen Wochen habe ich mich auch mit Affiliate Marketing hier im Blog beschäftigt. Das bringt mir mittlerweile ca. 40 Euro Einnahmen im Monat. Zugegeben, das ist nicht besonders viel. Die Weblog-ABC Einnahmen steigen jedoch auch monatlich im zweistelligen Bereich. Mal sehen, wo das noch hinführt. Strategien, wie man mit seinem Blog Geld verdienen kann, habe ich bereits veröffentlicht.

Gerade in den USA werden Blogs dazu benutzt, Produkte zu vermarkten. Dabei handelt es sich oft um E-Books oder aber auch SEO oder Social Media Tools. Viele verkaufen auch ihre selbst gemachten WordPress Themes.

Fazit: Bloggen ist für Unternehmen und Selbständige Pflicht.

Gegen einen Blog spricht eigentlich nichts. Jeder angehende Blogger sollte sich aber überlegen, ob er wirklich die Zeit aufwenden kann. Es beansprucht viel Zeit, ein Blog ins Leben zu rufen und alle Tätigkeiten drum herum durchzuführen. Immer wieder neue Ideen entwickeln und Artikel zu schreiben ist langfristig nicht jedermanns Sache und erfordert Durchhaltevermögen. Eine gute Promotion der Blog Artikel und die eigene Vernetzung voranzutreiben, kostet Kraft und Zeit.

Du findest den Artikel und Weblog-ABC gut? Dann kannst Du den RSS Feed abonnieren oder meinem Twitter Account folgen.