rss

Warning: Use of undefined constant yes - assumed 'yes' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /kunden/311820_66882/webseiten/wordpress/wp-content/themes/wp-org-prolific-prem/index.php on line 15

Warning: Use of undefined constant yes - assumed 'yes' (this will throw an Error in a future version of PHP) in /kunden/311820_66882/webseiten/wordpress/wp-content/themes/wp-org-prolific-prem/banner468.php on line 1
1

Facebook Account löschen

Die Anmeldung bei Facebook ist nicht schwer, das Löschen eines Accounts dagegen sehr. In diesem Artikel beschreibe ich in 2 Sätzen, wie sich ein Facebook Account löschen läßt.

Anleitung: Facebook Account löschen

  1. Im Facebook Account einloggen
  2. Link aufrufen:
    https://ssl.facebook.com/help/contact.php?show_form=delete_account

Mit Mein Konto löschen bestätigen. Das war’s!

7

Mehr Besucher auf meiner WordPress Website

Ein beliebter Artikel kann sehr viel Traffic (=Besucher) und Links von anderen Websites bringen. Auf dieser Seite beschreibe ich 10 Tipps für mehr Besucher auf meiner WordPress Website. Idealerweise entstehen beliebte Artikel, die von vielen Besuchern aufgerufen und gelesen werden. Wenn dann noch die Verweildauer hoch ist, steht einem guten Ranking bei Google nichts mehr im Weg und die Besuchszahlen schnellen weiter in die Höhe.

Traffic Tipps

  1. Gute Ideen
  2. Mit einer groben Idee fängt jeder neue Artikel an. Das ist klar. Am Anfang versuche ich immer, eine Idee zu strukturien. Dann wird schnell klar, ob mein Know-How und die Idee für einen neuen Artikel ausreichen. Okay, das Wissen kann man sich auch anlesen, was ich natürlich schon sehr oft getan habe. Behandeln andere Webseiten das Thema schon und die Informationen waren zur Einarbeitung nützlich? Dann sollte der Link direkt notiert werden. Warum erkläre ich unter Links zu anderen Seiten weiter unten. Welche Punkte sind wichtig? Diese Frage stelle ich mir gleich im Anschluß. Die meisten Leser wollen kurz und knapp informiert werden und in der Regel keine Romane lesen (siehe auch Warum Listen mehr Besucher bringen).

  3. Überschriften
  4. Überschriften (richtige Titel für Blogartikel) sind ein wichtiges Kriterium für den Erfolg (sprich die Besuchszahlen) eines Artikels. Darüber läßt sich nicht streiten. Aus SEO Gesichtspunkten ist die Überschrift wichtig, da sie bei den Suchergebnissen angezeigt wird und oft auch von anderen Websites bei der Verlinkung als Ankertext angegeben wird. Die Überschrift spielt daher auch bei der Suche eine gewichtige Rolle. Im Weblog-ABC gibt’s viele SEO Tipps, daher möchte ich hier nicht weiter auf die Suchmaschinenoptimierung eingehen. Überschriften sollten einen Artikel perfekt zusammenfassen und auch das Interesse der Leser wecken. Nicht viel ist schlimmer als Überschriften, die langweilig sind oder überhaupt nicht den Inhalt widerspiegeln.

  5. Schreibstil und Post Design
  6. Im Beitrag Blog Artikel richtig schreiben gebe ich einige einige gute Tipps und gehe z.B. auch darauf ein, warum die Leser einen Blog Beitrag eigentlich nur mal schnell scannen und i.d.R. keine Romane lesen wollen.

    An dieser Stelle möchte ich mehr darauf eingehen, warum der Schreibstil oder auch das Design eines Artikels für die Besuchszahlen wichtig ist? Das nehmen die Leser doch erst wahr, wenn sie den Artikel schon lesen. Stimmt schon. Wenn aber die Besucher mit dem Keyword „Traffic starke Artikel schreiben“ oder so ähnlich hier landen und sich sehr lange hier tummeln und nicht gleich wieder zurück zur Suchergebnisseite navigieren, läßt das auf einen zum Thema passenden und hochwertigen Artikel schließen. Dann wird dieser Post relativ weit vorne in den Suchergebnisseiten geführt, was widerrum mehr Besucher bringt. Der Zusammenhang liegt also klar auf der Hand. Nichts ist aus SEO Kriterien wichtiger als Links von anderen Websites. Ein inhaltlich toller Artikel mit guter Aufmachung (=Post Design) hilft dabei.

    Weiterführende Informationen können auch dem Beitrag 10 Tipps für das Schreiben eines Blog Artikels entnommen werden.

  7. Social News Portale nutzen
  8. Wie oben beschrieben: Links von anderen Websites oder Blogs sind sehr wichtig. Selbst wenn die Links von Social News Portalen wie z.B. t3n meistens für Google & Co durch das NoFollow Attribut entwertet werden, so sind sie dennoch wichtig. Viele Besucher kommen über Social News Portale ins Weblog-ABC. Aber nur, wenn ich dort auch auf meine Artikel über einen selbst zu erstellenden Link aufmerksam mache. Natürlich kommen aber die meisten Besucher über die Suchmaschinen (eigentlich nur Google) ins Weblog-ABC. Das möchte ich der Vollständigkeit halber hier erwähnen.

  9. Kommentare schreiben
  10. Ich weiß nicht, wie es den anderen Bloggern geht. Aber ich werde einen sinnvollen und ergänzenden Kommentar nicht als SPAM löschen. Auch nicht, wenn der Kommentar einen Link zu einer anderen Webseite enthält. Aber noch einmal: Der Kommentar muss wirklich inhaltlich etwas beitragen (siehe auch Wann ist ein Kommentar SPAM?) Ich gehe jetzt einfach mal davon aus, dass viele andere Blogger ähnlich ticken und durch Kommentare und Links somit gut auf die eigenen Artikel hingewiesen werden kann. Ich habe schon von vielen Bloggern gehört, dass man über Kommentare auf Traffic starken Seiten wirklich sehr viele Besucher bekommen kann. Das leuchtet ein, gilt aber nur, wenn die Kommentare auch das Interesse wecken, mehr von dieser Person zu lesen.

  11. Communities nutzen
  12. Wer einen Blog zu WordPress Themen betreibt, sollte auch in dem WordPress Forum aktiv sein. Zum einen bekommt man in dem Forum schnell viele gute Tipps und möglicherweise auch Kontakt zu anderen Bloggern. Zum anderen kann man dort auch mit guten Antworten auf eigene Artikel hinweisen. Natürlich nur, wenn es thematisch auch passt und vor allem zur Frage oder Problemstellung passt. Ähnlich verhält es sich bei den zur Zeit aus dem Boden spriessenden Frage und Antwort Seiten. Gute Vertreter sind Frage-und-Antwort.net und auch Stern.de. Auch wenn es bei den allermeisten Seiten nur NoFollow Links (also Links, denen Google & Co nicht folgen), so sind das dennoch hervorragende Möglichkeiten, auf den eigenen Content hinzuweisen und mehr Besucher zu bekommen. Viele dieser Fragen und Antwort Seiten ranken für Keywords ganz vorne in der Google Suche. Verlinkt man in einer wirklich guten Antwort seine eigenen Artikel, bringt das neben Traffic langfristig sicherlich auch den ein oder anderen Backlink von anderen Websites, was widerrum gut für das Ranking bei den Suchmaschinen ist. Wichtig ist aber, dass ihr sinnvolle Antworten abgibt und nicht nur aus SEO Gründen postet. Solche Antworten braucht die Welt nun wirklich nicht und ich bin mir sicher, dass sich das langfristig auch nicht auszahlen wird.

  13. Social Media Kanäle nutzen
  14. Dass Facebook, Twitter & Co viele Besucher auf die Website lenken können, ist klar. Ich selbst bin auf Facebook und auch Twitter nicht gerade sehr aktiv und konzentriere mich in meiner Freizeit hauptsächlich auf den Blog hier. Aber aktive Social Media Junkies können sicherlich sehr viele Besucher auf eine Website oder einen Blog lenken. Wer viele Follower bei Twitter hat und einen neuen Blog Artikel tweetet, kann sicherlich einige Besucher bekommen, die sich auch tatsächlich für diesen Artikel interessieren. Folge doch einfach den Weblog-ABC Tweets. Bei den Facebook Freunden bin ich mir nicht so sicher, ob sich der Freundeskreis tatsächlich auch für die Blog Artikel interessiert. Das trifft meines Erachtens nur teilweise zu. Aber immerhin werden sich einige Freunde den auf Facebook geteilten Link zum neuen Artikel anschauen. Vielleicht sind auch einige echt interessiert an dem Inhalt. Ich habe übrigens auch eine Facebook Seite für Weblog-ABC eingerichtet, ich ich aber bis jetzt noch nicht wirklich promotet habe.

  15. Links zu anderen Seiten / Bloggern
  16. Links zu anderen Seiten sind aus vielen Gründen wichtig. Ich gebe gerne zu, dass ich mich auf diesem Gebiet auch verbessern muss. In den meisten Posts verlinke ich auch nicht andere interessante Seiten. Das liegt zum Teil aber auch daran, dass ich oft nicht im Internet recherchiere, sondern einfach meine Artikel schreibe. Dann fehlen auch die Link-Ideen. Wer aber vor dem Schreiben eines Artikels im Internet recherchiert hat und gute externe Links kennt, sollte diese unbedingt auch in den Artikel mit einbauen. Im Blog SEO-Handbuch gibt es z.B. eine sehr gute Liste mit vielen kurzen Traffic Tipps für Blogger. Warum sind Links zu anderen Seiten gut? Ich habe die Erfahrung gemacht, dass gerade bei Blogs die Backlinks ja meistens in oder vor den Kommentaren als Trackbacks zum Artikel aufgeführt sind. Ich gehe mal davon aus, dass sich die meisten Blogger wie ich auch geschmeichelt fühlen, wenn ihre Posts verlinkt werden und die Links dann auch stehen lassen. Das bringt zusätzlichen Traffic. Externe Links lass ich eigentlich immer in einem neuen Fenstern im Browser öffnen. Dann bleibt zumindest meine Seite offen und die Besucher können später (wenn sie einem meiner externen Links gefolgt sind) wieder im Weblog-ABC weiterlesen. Mit dieser Technik läßt sich übrigens auch die Verweildauer in den Posts erhöhen. Okay, das ist vielleicht nicht ganz so die feine Art, aber dennoch ist die Verweildauer ein wichtiges Kriterium zur Beurteilung der Qualität einer Seite. Ausserdem macht man auch andere Blogger mit externen Links auf den eigenen Blog aufmerksam und mit etwas Glück bekommt ihr irgendwann mal einen Link auf eure Seiten gesetzt.

  17. Auf (interne) weiterführende Posts hinweisen
  18. Im Artikel Blog interne Verlinkung bin ich schon näher auf dieses wichtige Thema eingegangen. Daher fasse ich mich hier kurz. Bei mir ist ein Related Posts Plugin im Einsatz. Damit verlinke ich unter jedem Artikel weitere interessante Seiten. In den Posts selbst verlinke ich aber schon auch mal den ein oder anderen älteren Artikel, wie man gerade auch an diesem Beitrag gut sehen kann.

  19. Leser zum RSS Abo und bookmarken auffordern
  20. Ich finde RSS Feeds eine sehr gute Sache. Dadurch kann ich schnell jeden Tag schauen, was die Seiten aus meinem Feedreader so an neuen und noch nicht gelesenen Artikel veröffentlicht haben. Das spart sehr viel Zeit, denn so kann ich schnell hunderte von Seiten nach neuen und interessanten Artikel durchstöbern, ohne dabei jede Seite einzeln aufzurufen. Viel schneller geht’s kaum. Am besten gleich den Weblog-ABC RSS Feed abonnieren!

Kennt ihr weitere Tipps für mehr Besucher der WordPress Website oder eines Blogs?

Bildquelle: Lizenziert durch Depositphotos.com/Yuri_Arcurs

0

Webmasterfriday: Leben in der virtuellen Welt

Heute ist Internetsucht das Thema im Webmasterfriday. Ein interessantes Thema, dem ich auch gerne ein paar Zeilen widmen möchte.

Während ich noch vor knapp 30 Jahren den Film War Games zum ersten mal gesehen habe und in den folgenden Tagen von einem Akkustikkoppler geträumt hatte, ist heute das Internet in allen Haushalten nicht mehr wegzudenken.

Wie lange bin ich Online?

Diese Frage zu beantworten fällt gar nicht so leicht. Bei der Antwort klammere ich mal die beruflichen Aktivitäten im Internet aus. Während der Arbeitszeit prüfe ich E-Mails und nutze auch Pausen, um in meinem Feedreader die neuesten Artikel nach interessanten Themen zu durchforsten. Nach der Arbeit bin ich dann oft noch als Blogger aktiv. Ich beantworte dann Anfragen, prüfe meine Blog Statistik (sowohl Einnahmen als auch Besucherzahlen) und bereit neue Artikel vor. Ich würde sagen, ich bin täglich mindestens 2 Stunden im Internet unterwegs. Am Wochenden verbringe ich natürlich deutlich mehr Zeit im Internet. Ich nehme an, es dürften so um die 3 Stunden pro Tag sein.

Ich finde, meine Onlinezeiten sind noch im Rahmen. Das liegt vermutlich vor allem daran, dass ich weder auf Twitter, noch auf Facebook oder anderen Social Media Netzwerken wie Wer-Kennt-Wen sehr aktiv bin.

Geht’s noch ohne Internet?

In Urlauben stelle ich immer wieder fest, wie sehr das Internet doch mittlerweile dazugehört. So ist ein WLAN Anschluss in der Ferienwohnung für mich mittlerweile ein wichtiges Kriterium. Wobei ich sagen muss, dass wir auch sehr oft Urlaub ohne Laptop und iPad machen. Für die Entspannung ist es meines Erachtens besser, ein Buch zu lesen und den Meerblick zu genießen. Da muss dann auch das Weblog-ABC mal ruhen.

Ich würde daher sagen: Ja, es geht auch ohne Internet. Aber es kribbelt dann schon ein wenig! :-)

Kommt das reale Leben zu kurz?

Bei mir würde ich das klar verneinen. Ich bin beruflich doch fast den ganzen Tag am Laptop und möchte daher in meiner Freizeit nicht auch noch ständig am Rechner rumhängen. Daher kann ich mich auch für Facebook & Co nicht so sehr begeistern. Mir fehlt bei vielen Aktivitäten einfach der Sinn. Woraum sollte ich meinen Facebook Freunden mitteilen, dass ich gerade Kaffee hole, Fahrrad fahre oder meinem Lieblings Fussball Verein 1.FC K’lautern die Daumen drücke (was auch bitter notwendig ist)? Interessiert das wirklich jemanden? Ich kann und möchte mir das nicht vorstellen. Es bringt mir auch nichts, mein komplettes Leben online offen zu legen. So von wegen mein Haus, mein Boot und mein Auto. Aus dem Alter bin ich raus bzw. war nie drin.

Ihr könnt gerne über Kommentare mitteilen, warum für euch Facebook & Co Sinn machen. Ausser meine Posts dort zu verlinken, sehe ich wenig Mehrwert.

Einzig und allein Twitter finde ich wirklich nützlich. Allerdings nur, wenn es gelingt, die Spreu vom Weizen zu trennen und die vielen unsinnigen Tweeter aussen vor zu lassen. Diese Aufgabe ist aber leider nicht so einfach getan wie hier geschrieben.

Wie steht ihr zum Internet bzw. könnt ihr euch ein Leben ohne Internet noch vorstellen?

4

Everlinks – Geld verdienen mit Textlinks

Everlinks ist ein Markplatz zum Kaufen und Verkaufen von Textlinks. Vor ein paar Wochen habe ich mich dort angemeldet und jetzt ist es an der Zeit, hier ausführlich von meinen Erfahrungen zu berichten.

Geld verdienen mit Textlinks

Als Blogger habe ich mich natürlich als erstes über den Verkauf von Textlinks Mein erstes Interesse als Blogger gilt natürlich dem Verkauf von Links. Bei dem Verfassen von Beiträgen kann man meistens zwischen vorgefertigten Texten und eigenen Beiträgen wählen. Vorgefertigte Texte bringen etwas weniger Einnahmen, bedeuten dafür aber auch weniger Arbeit. Für mich selbst kommen diese Texte nicht in Frage, im Weblog-ABC möchte ich immer frei meine Meinung schreiben können und auch mal kritisch werden dürfen. Aber okay, dazu muss sich jeder seine eigene Meinung bilden.

  1. Neuen Artikel verfassen
  2. Es gibt einige Kampagnen, für die man sich bewerben kann. Für das Schreiben eines eigenen Artikels zu einem bestimmten Thema erhalte ich derzeit als Durchschnittspreis 52 Euro für mindestens 200 Wörter. Nicht schlecht!

  3. Fertigen Artikel veröffentlichen
  4. Bei dieser Option bekommen Webmaster einen fertigen Artikel zum Publizieren zur Verfügung gestellt. Das kommt für mich nicht in Frage, da ich hier immer meine eigene Meinung schreiben will. Das gilt auch für bezahlte Artikel. Wer darauf keinen Wert legt, bekommt ohne Aufwand neuen Inhalt für seine Seiten. Der momentane Durchschnittspreis für Weblog-ABC liegt bei 26 Euro.

  5. Vorhandenen Artikel erweitern
  6. Das ist im Grunde nichts anderes als einen Textlink zu veröffentlichen. Der momentane Durchschnittspreis für Weblog-ABC liegt bei knapp 10 Euro.

Wichtige Regeln

  • Verkaufte Artikel und Links dürfen nicht wieder von der Website entfernt werden. Wer diese Links nach der Veröffentlichung doch entfernt, wird von Everlinks gesperrt und darf nicht mehr teilnehmen.
  • EverLinks garantiert, dass die Links mindestens 3 Monate lang online sind. Wenn nicht, wird der bezahlte Betrag erstattet.
  • Auszahlung frühestens 3 Monate nach der ersten Einnahme.
  • Das Entfernen von Links nach der Veröffentlichung.
  • Für SEOs: Es müssen DoFollow Links gesetzt werden.

Verkaufte Artikel und Links dürfen nicht entfernt werden. Auf der anderen Seite garantiert Everlinks, dass die Links mindestens 3 Monate online sind. Da steckt offentlich ein Widerspruch drin. Schaut man sich die FAQs näher an, können interessierte Webmaster beruhigt sein. Ein Link kann entfernt werden, wenn sich die Seite thematisch (z.B. durch einen Verkauf der Website) ändert. Allerdings müssen das die Publisher EverLinks mitteilen.

Qualitätskriterien für Webseiten

Können alle Webseiten teilnehmen? Hier sind die Kriterien zur Teilnahme aufgelistet.

  • Pagerank nicht kleiner als 1
  • Mindestens 6 Monate alte Webseite
  • Mindestens 60 Seiten der angegebenen Domain im Google-Index
  • Nicht mehr als 3 verkaufte Links pro Seite
  • Werbeflächen dürfen nicht gegen das Gesetz verstoßen
  • Keine Artikel von anderen Websites kopieren. Wurde mit einem meiner Artikel mal gemacht (Contentklau).
  • Nur eigene Websites
  • Eintrag im DMOZ-Verzeichnis ist von Vorteil, aber nicht zwingend notwendig, wie man an meiner Aufnahme sieht.

Auszahlung

Schade ist, dass man auf die erste Auszahlung 3 Monate warten muss. Aber okay, so lange kann man sich gerade noch gedulden. Die Einnahmen werden per PayPal ausgezahlt. Eine Banküberweisung ist erst ab einem Betrag von 500 € möglich.

Fazit

Everlinks ist ein Marktplatz, dessen Erfolg von den eingestellten Kampagnen der Advertiser abhängen wird. Wenn es gelingt, viele Unternehmen für den Dienst zu gewinnen, sind die Erfolgsaussichten gut. Publisher wie ich haben die Möglichkeit, selbst aktiv zu werden und sich für laufende Kampagnen zu bewerben. Advertiser müssen im Gegenzug für Artikel nur ein Mal zahlen und bekommen dafür dauerhafte Backlinks.

Link: Backlinks kaufen bei Everlinks!

0

Geld verdienen mit Shareifyoulike

Was ist Shareifyoulike?

Shareifyoulike ist eine Platfform, auf der man Inhalte wie Videos, Spiele und Apps bereitstellen und zum Teilen anbieten kann.

Der Inhalt kann über Blogs, Portale, Website oder auch Social Network Profile (z.B. Facebook und Twitter) geteilt werden. Mit anderen Worten: Man kann sich Werbung aussuchen und diese über eigene Kanäle wie z.B. die eigene Facebook Seite verteilen.

Mit jedem Share verdienen die Teilnehmer Geld.

Beispiel: Ein Video von Shareifyoulike

Das Einbinden von Videos wie z.B. diesem hier von Shareifyoulike wird honoriert. Völlig egal, ob die Inhalte auf einem Blog oder über Social Media Kanäle (Twitter, Facebook & Co.) verteilt werden. Ist das Prinzip klar geworden? Wenn nicht, freue ich mich auf einen Kommentar.

Wer mehr über Shareifyoulike erfahren will, sollte sich das Video anschauen.

Shareifyoulike Zielgruppe

Shareifyoulike ist ein noch vergleichsweise neuer Dienst. Die Idee dahinter finde ich sehr interessant und ich werde diese Plattform definitiv weiter verfolgen. Die angebotenen Inhalte sind zum Teil von sehr renommierten Unternehmen und können mit ruhigem Gewissen verteilt werden. Für meinen Blog habe ich eher weniger Themen gefunden, das wird sich aber in den nächsten Wochen und Monaten sicher auch noch ändern. Ich sehe gerade für die Unternehmen einen grossen Mehrwert. Ich wurde schon sehr oft angeschrieben, ob ich nicht über ein Produkt oder eine Dienstleistung auf meinem Blog berichten möchte. Zum Teil auch gegen Bezahlung. Diesen Aufwand können die Unternehmen durch Shareifyoulike reduzieren. Einfach Inhalt einstellen und warten, bis die Blogger, Social Media Junkies usw. sich die Inhalte schnappen und auf ihren Seiten publizieren. Für jeden Share (z.B. der Aufruf eines Videos) werden dann ein paar Cent vergütet. So profitieren beide Seiten. Die Unternehmen nutzen Blogs, Facebook Seiten für mehr Aufmerksamkeit (Stichwort: Virales Marketing) und die Blogger, Facebook Junkies usw. verdienen nebenher ein wenig Geld. Irgendwann ist dann das Budget der Unternehmen für die Kampagnen aufgebraucht und der Inhalt im Internet durch die Shareifyoulike Nutzer verteilt worden. Gute Idee, oder?

Anmeldung bei Shareifyoulike

Die Anmeldung ist in einer Minute erledigt. E-Mail und Passwort, mehr muss man nicht angeben. Alle weiteren Informationen wie z.B. das Paypal Konto für Überweisungen lassen sich später ausfüllen. Gut so!

Am besten jetzt gleich kostenlos registrieren und mit jedem Share Geld verdienen!

Hier der Link: Shareifyoulike